Ziel 4: Hochwertige Bildung

Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und Möglichkeiten lebenslangen Lernens für alle fördern

Agenda 2030 Ziel 4

Bildung für nachhaltige Entwicklung wurde neben dem UN-Weltaktionsprogramm auch unter dem Ziel #4 Hochwertige Bildung verankert.

Konkret heißt es dazu in Punkt 4.7: „Bis 2030 sicherstellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben, unter anderem durch Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen, Menschenrechte, Geschlechtergleichstellung, eine Kultur des Friedens und der Gewaltlosigkeit, Weltbürgerschaft und die Wertschätzung kultureller Vielfalt und des Beitrags der Kultur zu nachhaltiger Entwicklung.“

Dies bedeutet, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung eine lebenslange Aufgabe ist, die über die Schulbildung hinausgeht und in die verschiedensten Lebensbereiche hineinwirkt. Dazu ist es sinnvoll, ganzheitliche Lösungsansätze für die heutigen Bildungsaufgaben zu entwickeln, um den großen globalen Herausforderungen zu begegnen, denen sich demokratische Gesellschaften gegenübersehen: Achtung der Menschenrechte und Minderheiten, der Akzeptanz von Vielfalt, friedliche Lösung von Konflikten und gesellschaftliche wie ökologische Nachhaltigkeit.

Forum Umweltbildung

Um die 17 Ziele begreifbar zu machen und deren Bedeutung zu vermitteln, entwickelt das Forum Umweltbildung im Auftrag des Ressorts → Unterrichtsmaterialien.

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung entstand 2017 ein → Lesebuch zu den SDGs sowie → Lehrmaterialien.

Mit kostenlosen → Lehrplakaten in deutscher und englischer Sprache sowie dazugehörigen → Begleitunterlagen wird die Auswahl an SDG-Unterrichtsmaterialen erweitert.

Die eLecture → #17SDG – Globale Nachhaltige Entwicklung im Unterricht behandeln, welche in Kooperation mit Südwind und der Virtuellen PH durchgeführt wurde, gibt zusätzlichen inhaltlichen und methodischen Input. Im → Jahrbuch „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ waren die SDGs ebenfalls zentrales Thema. Neben dem → didaktischen Spiel „Challenge accepted“, wurden kürzlich zwei weitere Publikationen veröffentlicht: Das → Kartenset und das → Lesebuch „Tanz aus der Reihe“.

Green Days

Die jährlich stattfindenden → Green Days werden von der → Jugendumweltplattform organisiert.

Diese Initiative wird vom Ressort seit 2011 unterstützt und ist die größte Umweltveranstaltung für junge Menschen in Österreich.

Im Rahmen der „Green Days“ wird ein umfassendes Umwelt-Ideen Networking für über 200 Jugendliche ab 16 Jahren angeboten. Drei Tage lang bietet ein buntes Programm den Teilnehmenden aus ganz Österreich die Möglichkeit, in den Umweltbereich einzutauchen, sich in der Nachhaltigkeitsszene zu orientieren sowie Themen, Akteurinnen/Akteure und Möglichkeiten für aktives Engagement kennen zu lernen.

Zusätzlich zu Infos über ehren- oder hauptamtliches Engagement sowie Ausbildungswege im Umweltbereich, Green Jobs und Studienangebote, werden die Jugendlichen durch jährlich wechselnde aktuelle Schwerpunkte an Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen herangeführt.

Freiwilliges Umweltschutzjahr

Das → Freiwillige Umweltschutzjahr vereint Bildungs- und Berufsorientierungselemente und ist eine wichtige Form des gesellschaftlichen Engagements, das sowohl dem Gemeinwohl als auch der eigenen Persönlichkeitsentwicklung dient.

Ziele des freiwilligen Umweltschutzjahres sind insbesondere

  • Vertiefung von schulischer Vorbildung
  • Kennenlernen der Arbeit in der Einsatzstelle
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Erweiterung und Anwendung von Kenntnissen zum Erwerb von Fertigkeiten für Berufsfelder im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz
  • Berufsorientierung
  • Stärkung der Kompetenzen im Umwelt-, Natur- und Klimaschutz
  • Förderung des Engagements für Umweltschutz der Teilnehmenden

Geeignete Einsatzstellen sind gemeinwohlorientierte und nicht gewinnorientierte Einrichtungen aus einem der folgenden Bereiche:

  • Allgemeiner Umweltschutz
  • Umweltbildung
  • Natur- und Artenschutz
  • ökologische Landwirtschaft mit Gemeinwohlzielen wie Kultur- und Landschaftsschutz und Erhaltung der Biodiversität
  • Tierschutz
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Bewusstseinsbildung in der Entwicklungszusammenarbeit

Die Rahmenbedingungen entsprechen grundsätzlich jenen des Freiwilligen Sozialjahres.