Investitionszuschüsse nach dem Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) Investitionszuschüsse für Photovoltaik und Stromspeicher

Seit dem 21. April 2022 können Anträge auf Investitionszuschuss für Photovoltaikanlagen und Speicher im Rahmen des EAG beantragt werden. Hierbei stehen vier Fördercalls (21. April – 19. Mai, 21. – 19. Juli, 23. August – 20. September und 18. Oktober – 15. November) mit einem Gesamtbudget in Rekordhöhe von 240 Millionen Euro für Photovoltaik- und Stromspeicheranlangen im Jahr 2022 zur Verfügung.
 

Anträge

In vier einfachen Schritten kommen Sie zu Ihrem EAG-Investitionszuschuss:

  1. Ticketziehung und Fertigstellung Ihres Antrages
  2. Fördervertrag
  3. Erfassung der Endabrechnung
  4. Auszahlung des Investitionszuschusses

Steigen Sie für den nächsten Fördercall am 23. August 2022 ausschließlich über die Website der Abwicklungsstelle für Ökostrom AG (OeMAG) (→ www.oem-ag.at) ein. Löschen Sie davor gespeicherte Cookies, ihren Browserverlauf und Cache. Die Ticketziehung ist bis zum 20. September 2022 für Anträge bis zu einem Megawattpeak (MWp) für die Kategorien A, B, C und D möglich.

Nach Beginn der Ticketziehung am 23. August 2022 ist die Vervollständigung erst ab dem Folgetag möglich. Die Information zur Möglichkeit der Vervollständigung finden Sie in Ihrem Bestätigungsmail nach Ticketziehung.

Bitte beachten Sie vor Einreichung Ihres Förderantrages, dass alle für die Errichtung erforderlichen Genehmigungen in erster Instanz oder erforderlichen Anzeigen sowie ein gültiger Nachweis über den Netzzugang vorliegen und der Beginn der Arbeiten noch nicht erfolgt ist.

Weitere Fördercalls für Photovoltaik und Stromspeicher im Jahr 2022 finden Sie ebenfalls auf der Website der Abwicklungsstelle für Ökostrom AG.

Ticketziehung und Reihung der Anträge

Bitte beachten Sie, dass folgende Reihungskriterien für die Förderanträge maßgeblich sind:

  • Kategorie A (0,01 - 10 kWp): Einreichzeitpunkt ("first-come-first-served" oder Windhund-Prinzip)
  • Kategorie B (> 10 - 20 kWp), Kategorie C (> 20 - 100 kWp) und Kategorie D (> 100 - 1.000 kWp): Förderbedarf in Euro/kWp und Einreichzeitpunkt

Die Förderanträge werden – mit Ablauf der Antragstellung – aufsteigend gereiht. Förderanträge mit dem geringsten Förderbedarf in Euro/kWp werden zuerst gereiht, bei gleichem Förderbedarf gilt zusätzlich der Einreichzeitpunkt. Der Förderbedarf kann nach Einreichung des Antrages nicht mehr verändert werden.

Kategoriezuteilung (A, B, C oder D): Der Förderantrag wird automatisch anhand der Modulspitzenleistung in kWp im gezogenen Ticket einer Kategorie (A, B, C oder D) zugeordnet. Bei Erweiterung ihrer Photovoltaikanlage ziehen Sie bitte nur ein Ticket für die Modulspitzenleistung in kWp der Erweiterung.

Leitfaden – EAG Investitionszuschüsse PV Anlagen & Stromspeicher (→ oem-ag.at)

Einreichung Stromspeicher (Neuerrichtung)

Das Ticket für Stromspeicher kann nur über den Förderantrag für die Photovoltaikanlage (Neuanlage oder Photovoltaik-Erweiterung) gezogen werden. Die Förderfähigkeit eines Speichers ist an den Antrag für die Photovoltaikanlage gebunden. Eine alleinige Förderung des Speichers ist im Rahmen des EAG Investitionszuschusses nicht möglich. Es werden maximal 50 kWh Nettokapazität gefördert – der Speicher darf zwar größer errichtet werden, jedoch werden davon nur 50 kWh für die Förderung anerkannt.