Übergangsbestimmungen

Lieferkettenprobleme oder Verzögerungen bei Montageterminen haben dazu geführt, dass zahlreiche Personen kein Förderansuchen beim Klima- und Energiefonds im Rahmen der Aktion „Photovoltaik-Anlagen 2020-2022“ stellen konnten. Das Klimaschutzministerium möchte diesen Personen die nötige Sicherheit geben und sie bei der Anschaffung ihrer Anlage unterstützen. Daher wurden einmalige Übergangsbestimmungen beim Klima- und Energiefonds geschaffen, mit der ausschließlich folgende Photovoltaik-Anlagen gefördert werden:

  1. PV-Anlagen, für die bereits im Rahmen der Förderungsaktion „Photovoltaik-Anlagen 2020-2022“ des Klima- und Energiefonds eine Registrierung erfolgt ist, die aber innerhalb der 12-Wochen-Frist nicht umgesetzt werden konnten beziehungsweise können und deren Registrierung deshalb nach dem 8. April 2022 abgelaufen ist beziehungsweise ablaufen wird.
  2. PV-Anlagen, deren Beauftragung im Zeitraum von 22. Dezember 2020 bis 20. April 2022 erfolgt ist.

Bitte beachten Sie, dass der Förderantrag im Rahmen dieser Übergangsbestimmungen im Zeitraum 23. Mai 2022 bis spätestens 21. Jänner 2023 gestellt werden muss. Eine Verlängerung dieser Frist ist nicht mehr möglich.

Auf der Website des Klimafonds finden Sie dazu alle Ausschreibungsunterlagen, den Leitfaden, Anträge, Vertragbedingungen und Formulare:

Übergangsbestimmungen (→ Klimafonds)

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an das Serviceteam Photovoltaik unter der Telefonnummer +43 (0) 1 31 631 730 oder an die E-Mail-Adresse pv@kommunalkredit.at.