Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Mobilitätswende auf Schiene: Neue Linien für Europas Nachtzüge

Österreich, Deutschland, Frankreich und die Schweiz erweitern das gemeinsame Nachtzugnetz um vier neue internationale Nightjet-Verbindungen bis 2024.

ÖBB CEO Andreas Matthä und Bundesministerin Leonore Gewessler
Investitionen in ein starkes Nachtzugnetz, Foto: BMK / Cajetan Perwein

Die erfolgreiche Zusammenarbeit der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), Deutschen Bahn (DB), französischen SNCF und Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) wird ausgebaut. Vier neue Nightjet-Linien kommen zum bestehenden Netz hinzu und werden in den nächsten Jahren insgesamt 13 europäische Millionenmetropolen über Nacht miteinander verbinden.

  • Dezember 2021: Wien–München–Paris und Zürich–Köln–Amsterdam
  • Dezember 2023: Wien/Berlin–Brüssel/Paris
  • Dezember 2024: Zürich–Barcelona
„Nachtzüge sind die Zukunft – sie bieten schnelle, komfortable und umweltfreundliche Verbindungen quer durch Europa. Ich freue mich, dass wir die erfolgreiche Partnerschaft mit Deutschland, Frankreich und der Schweiz ausbauen können, uns gemeinsam zum Schienenverkehr bekennen und den Menschen in Europa ein attraktives Angebot bereitstellen. Das Projekt ist ein wichtiger Schritt für die Mobilitätswende und ein Meilenstein für unsere gemeinsamen Klimaziele“, betont Klimaschutzministerin Leonore Gewessler.
Karte zum Ausbau der Nachtzugverbindungen
Neue Verbindungen mit Nachtzügen, Foto: ÖBB

Investitionen in ein starkes Nachtzugnetz helfen, Europa engmaschiger zu vernetzen und dabei das Klima nachhaltig zu schützen. Im Schulterschluss mit der Politik haben die vier Partnerbahnen daher eine noch stärkere Zusammenarbeit auf allen Ebenen beschlossen. Die Erklärung der vier Bahnunternehmen bildet den Auftakt zum „Europäischen Jahr der Schiene 2021“.

Auch Andreas Matthä, CEO der Österreichischen Bundesbahnen, betont die Bedeutung des internationalen Projekts: „Nur durch die intensive Zusammenarbeit der Bahnen in Deutschland, Frankreich, der Schweiz und Österreich können wir das Nightjet-Netz deutlich erweitern und somit noch mehr klimafreundliche Mobilität in Europa anbieten. Mit Paris, Berlin, Amsterdam, Brüssel, Zürich, Wien und Barcelona werden noch mehr europäische Metropolen künftig umweltfreundlich über Nacht mit dem Nightjet verbunden.”