, St. Pölten Kreislaufwirtschaft in der Lebensmittelproduktion – Teil 4

Die Veranstaltungsreihe von BioBASE und Land Niederösterreich und der freundlichen Unterstützung von BMK und FFG widmet sich der Abfallvermeidung und der Kreislaufwirtschaft in den Bereichen.

Lebensmittel sind besonders kostbar. Leider landen immer noch viele Lebensmittel im Abfall. Der überwiegende Anteil davon in Haushalten. Allerdings sind auch die Abfälle und Nebenprodukte entlang der Wertschöpfungskette verstärkt im Fokus. Insbesondere die qualitativen Anforderungen an Lebensmittel durch die verarbeitende Industrie bzw. den Handel erzeugen Abfälle, die idealerweise verhindert werden sollten. Normen und Standards haben eine Auswirkung auf den Anfall von Lebensmittelnebenprodukten und -abfällen. In der Veranstaltung werden Maßnahmen skizziert, wie der Anfall von Abfällen entlang der Wertschöpfungskette reduziert werden kann.

  • Keynote von Joe Ritt (Agentur Ritt) zur Standards und Normen und deren Auswirkungen auf den Anfall an Lebensmittelreststoffe und -abfälle. Welche Hebel es gäbe, um Lebensmittel möglichst hochwertig (als Lebensmittel) zu nützen.
  • Keynote von Judith Buchmaier (AEE Intec) zu Technologien um Nebenprodukte der Lebensmittelproduktion hochwertig stofflich zu nutzen.

Danach werden in einem Workshop Setting die Teilnehmer:innen (Vertreter:innen der Landwirtschaft, des Einzelhandels sowie der verarbeitenden Industrie) das Thema Konsumentenerwartungen, Standards und Normen diskutieren und herausarbeiten, welche Maßnahmen es entlang der Wertschöpfungskette benötigt, um die vorrangige Verwertungsoption als Lebensmittel zu stärken.

Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, melden Sie sich bei Interesse bis spätenstens 20. Februar 2024 zur Veranstaltung an.

Zur Anmeldung (→ biobase.at)

Informationen

Datum:
27. Februar 2024 9:00 - 12:00
Ort:
3109 St. Pölten, Landhausplatz 1 Industrieviertel Saal, Haus 1A, 2. Stock
Kalender:
Termin in meinen Kalender eintragen