, österreichweit Lange Nacht der Forschung 2022

Die nächste Lange Nacht der Forschung wird österreichweit am 20. Mai 2022 stattfinden

Erfolgreiche Spitzenforschung passiert nicht hinter verschlossenen Türen, sondern im ständigen Dialog zwischen Wissenschaft, Praxis und der Gesellschaft. Gerade im Kampf gegen die Klimakrise brauchen wir neue Ideen, wirkungsvolle Innovationen und Lösungen. Innovative Menschen in Forschung, Technologie, Innovation bringen eine Vielzahl an kreativen und spannenden Lösungen für eine „grünere“ Zukunft ein. Das BMK lädt Besucher:innen von jung bis alt ein: Probieren Sie diese spannenden und kreativen Lösungen in der Langen Nacht der Forschung aus. Treten Sie mit uns in den Dialog. Kommen Sie vorbei und entwickeln Sie mit uns gemeinsam Lösungen für die Zukunft!

Sie finden uns mit folgenden Partner:innen an folgenden drei Standorten:

Cape10 Haus der Zukunft und sozialen Innovation, 1100 Wien, Alfred-Adler-Straße 1

  • Wiener Linien: wie funktionieren umweltfreundliche Antriebstechnologien? Einblick in den neuen 11 m langen Hyundai ELEC CITY Wasserstoff-Stadtbus (Außenstelle Alfred-Adler-Straße 1)
  • Klima-und Energiefonds mit Partner:innen: Wie schmecken klimafreundliche Lebensmittel?
  • AIT – Austrian Institute of Technologies: Wie funktionieren Batteriezellen? (Kinder basteln mit Kartoffeln eine Batteriezelle), Wie können wir gemeinsam die Stadt der Zukunft gestalten? (Partizipationsspiel), Wie funktioniert eine Wärmepumpe?
  • Universität für Bodenkultur: Thinkport Vienna – Mobilitätslabor: umweltfreundliche Güterlogistik: Wie geht das? (Mitmachaktion), Windenergie: technisch machbar (Mitmachaktion)
  • Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG): Living Books: Treten Sie in den Dialog und sprechen Sie mit Personen in Forschung, Technologie, Innovation, wie ihr Arbeitsalltag aussieht. Informieren Sie sich für ein betreutes und bezahltes Praktikum im Sommer (für Studentinnen sowie Schüler:innen ab 15 Jahren)
  • Caritas Wien (Foodstories): Wie beeinflusst Ernährung unser Klima (Diskussionsspiel)
  • BMK (Weltraum): Wie funktioniert Satellitenerdbeobachtung?
  • Österreichische Computergesellschaft: wie kann ein digitales Familienarchiv aufgebaut werden? (Tipps und Tricks von Expert:innen)
  • Complexity Science Hub (CSH): Wie können wir die grüne Wende schaffen – Verstehen von großen Daten (Mitmachaktion)
  • Grün statt Grau: Bauwerksbegrünung für die Zukunft – wie geht das? (Mitmachaktion für Kinder sowie Demonstration)
  • Österreichisches Patentamt: Wer hat's erfunden (Quiz rund um Logos & Patente)
  • Precious Plastic Vienna: Besucher:innen erfahren, wie Plastik langfristig sinnvoll und kreislauffähig eingesetzt werden  kann (Mitmachaktion)
  • Space Team Technische Universität Wien: Einblick in den Bau einer  autonomen Wasserstoff-Drohne
  • Miteinander reden statt übereinander — living books

Nähere Infos zu den Stationen im Cape 10: → langenachtderforschung.at

Standort 1100 Wien, Fahrradkino im Helmut Zilk Park, Marianne-Pollak-Gasse

Der CycleCinemaClub ist ein Open Air Kino der nachhaltigen Art: Der Strom für die Filmvorführung wird – fernab von jeder Steckdose – mit Hilfe von Stromgeneratorrädern erzeugt. Ein engagiertes und trittfreudiges Publikum ist also die Voraussetzung für den Kinobetrieb! Die Vorführungen finden unter freiem Himmel, auf verschieden Plätzen und Parks in Wien statt. Fahrradkino von 21:00 Uhr bis 22:30 Uhr

Nähere Infos unter → langenachtderforschung.at

Standort 1020 Wien, Untere Donaustraße 11, 1020 Wien

Lernen Sie den österreichischen Strahlenschutz kennen! In der Notfallzentrale erfahren Sie, wie die Bevölkerung im radiologischen Notfall geschützt wird. Messen Sie selbst die Radioaktivität verschiedener Gegenstände! Erfahren Sie, worum es sich bei Radon handelt und warum das Wissen darüber so wichtig ist! Lernen Sie, welche Arten von radioaktiven Abfällen in Österreich anfallen!

An diesem Standort finden Sie spannende Stationen zu drei Aufgabengebieten der Abteilung Strahlenschutz des BMK: Notfallmanagement, radioaktive Abfälle und Radon. Sie können Notfallsysteme sowie das österreichische Strahlenfrühwarnsystem sehen und selbst die Radioaktivität verschiedener Gegenstände messen. Eine weitere Station widmet sich dem Thema Radon. Die Expert:innen der Abteilung Strahlenschutz und der AGES erklären, worum es sich bei Radon handelt und warum das Wissen darüber so wichtig ist. Mit dem interaktiven Radonhaus können Sie die Ausbreitung dieses Edelgas selbst erforschen. Wir wollen Sie außerdem über das Thema der radioaktiven Abfälle informieren. Sie erfahren, welche Arten von radioaktiven Abfällen in Österreich anfallen und was damit passiert.

Expertinnen und Experten der Abteilung Strahlenschutz, der AGES und der Nuclear Engineering Seibersdorf klären über die Themen auf und stehen für Gespräche gerne zur Verfügung.

Nähere Infos unter → langenachtderforschung.at

Das gesamte Programm finden Sie unter → langenachtderforschung.at/programm

Informationen

Datum:
20. Mai 2022 17:00 - 23:00
Ort:
österreichweit