Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Evaluierung des Energieeffizienzgesetzes (EEffG): Abschlussveranstaltung Am 25. Juni 2019 fand im Marmorsaal des Bundesministeriums die Abschlussveranstaltung zur Evaluierung des Energieeffizienzgesetzes statt.

Der Prozess war breit aufgesetzt – rund 100 Vertreter und Vertreterinnen der verpflichteten Energielieferung, Energiedienstleistung, öffentlichen Verwaltung und der Bundesländer und weitere Interessierte haben an der Abschlussveranstaltung (und teilweise am gesamten Prozess) teilgenommen. Das Ziel der Veranstaltung war es, eine möglichst gute und vollständige Basis für ein gelungenes und effektives neues österreichisches Energieeffizienzgesetz zur Umsetzung der Energieeffizienzrichtlinie der Europäischen Union (EU) und den Zielen der #mission2030 zu legen, erläuterte die zuständige Leiterin der Abteilung IV/4 im Bundesministerium, Frau Dr.in Heidelinde Adensam, in ihren einführenden Worten.

Anne-Katharina Weidenbach als Vertreterin der EU-Kommission (Generaldirektion Energy, Energy Efficiency Unit) gab in ihrer Keynote einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen im Effizienzbereich auf EU-Ebene. Bei den Publikumsfragen erläuterte sie unter anderem EU-Finanzierungsmöglichkeiten und zeigte anhand der Beispiele Dänemark und Malta auf, wie sehr es beim Energiesparen jedes und jeder Einzelnen auch auf die Einstellung ankommt

Ursula Hillbrand und Andreas Giesen von AoH-Salonhosting haben den gesamten partizipativen Prozess seit der Startveranstaltung am 10. Oktober 2018 organisatorisch begleitet und mitgestaltet. Die Grafikerin Sigrun Bohle hat während der Veranstaltung mittels "graphic recordings" die wichtigsten Inhalte grafisch aufbereitet und dokumentiert. Die zuständigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Abteilung IV/4 präsentierten die Ergebnisse des Evaluierungsprozesses anhand von sieben Postern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Möglichkeit, noch wichtige fehlende Aspekte zu ergänzen.

In einer inspirierenden Abschlussrede stellte Sektionschef Dr. Jürgen Schneider die weiteren Schritte vor. Für die Abteilung IV/4 – Energieeffizienz und Gebäude und die Klimasektion geht die Arbeit jetzt erst richtig los, der Begutachtungsentwurf wird auf Basis der vorliegenden Evaluierungsergebnisse erarbeitet. Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals sehr herzlich bei allen, die sich im Laufe des EEffG-Evaluierungsprozesses daran beteiligt haben, für ihre wertvollen und hilfreichen Inputs bedanken.

Nachlese