Ersatzneubau der 110 kV-Freileitung zwischen den Umspannwerken Wiener Neustadt und Wasenbruck

Auflage einer Verhandlungsschrift

gemäß § 44e Absatz 3 Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz (AVG).

Die Netz Niederösterreich GmbH beabsichtigt einen Ersatzneubau der 110 kV-Freileitung zwischen den Umspannwerken Wiener Neustadt und Wasenbruck, Teilstrecke Steinbrunn – Au am Leithaberge, und hat mit Schreiben vom 29. Oktober 2021 beim Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) einen Antrag auf Erteilung der Bau- und Betriebsbewilligung gemäß dem Bundesgesetz vom 6. Februar 1968 über elektrische Leitungsanlagen, die sich auf zwei oder mehrere Bundesländer erstrecken (Starkstromwegegesetz 1968 – StWG), BGBl. I Nr. 70/1968, idgF, für dieses Vorhaben gestellt. Der Antrag der Netz Niederösterreich GmbH wurde gemäß den Bestimmungen für Großverfahren iSd §§ 44a ff AVG 1991, BGBl. Nr. 51/1991, idgF, kundgemacht. Mit Ladung vom 6. April 2022, Zl. 2022-0.252.045, wurde eine mündliche Verhandlung für 3. Mai 2022 anberaumt.

Die Verhandlungsschrift vom 3. Mai 2022 liegt iSd § 44e Abs. 3 AVG bis 31. Mai 2022 beim Bundesministerium und bei den betroffenen Gemeinden während der Amtsstunden zur öffentlichen Einsichtnahme auf.

Verhandlungsschrift