Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Kundmachung mündlicher Verhandlungen von 19. Oktober bis 20. November 2020

Die Austrian Power Grid AG hat beim Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, für die "380 kV-Salzburgleitung" die Einräumung von Zwangsrechten beantragt. Gemäß der Paragraphen 40 ff Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz (AVG), BGBl. Nr. 51/1991, in der geltenden Fassung, gemäß den Bestimmungen des Bundesgesetzes vom 6.2.1968 über elektrische Leitungsanlagen, die sich auf zwei oder mehrere Bundesländer erstrecken (Starkstromwegegesetz 1968 – StWG), BGBl. Nr. 70/1968, in der geltenden Fassung, in Verbindung mit den einschlägigen Bestimmungen des Eisenbahnenenteignungsgesetzes 1954, BGBl. Nr. 71/1954, werden mündliche Verhandlungen anberaumt (jeweils hinsichtlich bestimmter Grundparzellen in den im Folgenden genannten Katastralgemeinden):

Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung

Karl-Wurmb-Straße 17,
5020 Salzburg:

Montag, 19. Oktober 2020

  • 12.00 h: KG 56510 Eugendorf,
  • 14.30 h: KG 56510 Eugendorf

Dienstag, 17. November 2020

  • 12.00 h: KG 56510 Eugendorf,
  • 14.30 h: KG 56511 Gaisberg II

Mittwoch, 18. November 2020

  • 8.30 h: KG 56510 Eugendorf,
  • 11.30 h: KG 56519 Heuberg I,
  • 14.00 h: KG 56309 Marschalln,
  • 16.00 h: KG 56309 Marschalln

Bezirkshauptmannschaft Hallein

Schwarzstraße 14
5400 Hallein

Dienstag, 20. Oktober 2020

  • 9.00 h: KG 56213 Krispl,
  • 11.30 h: KG 56220 Spumberg,
  • 14.00 h: KG 56211 Jadorf,
  • 16.00 h: KG 56228 Voregg

Donnerstag, 19. November 2020

  • 9.00 h: KG 56231 Wimberg,
  • 11.30 h: KG 56216 Obergäu,
  • 14.00 h: KG 56220 Spumberg,
  • 16.00 h: KG 56220 Spumberg

Freitag, 20. November 2020:

  • 8.30 h: KG 56216 Obergäu

Einsichtnahme

Die Antragsunterlagen liegen zur allgemeinen Einsichtnahme während der Amtsstunden ab jeweils 14 Tage vor der jeweiligen mündlichen Verhandlung in den folgenden Amtsgebäuden auf:

  • Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, Referat VI/4a, Stubenring 1, 1010 Wien,
  • Gemeindeamt Eugendorf, Dorf 3, 5301 Eugendorf (hinsichtlich KG 56510 Eugendorf),
  • Gemeindeamt Elsbethen, Pfarrweg 6, 5061 Elsbethen (hinsichtlich KG 56511 Gaisberg II),
  • Gemeindeamt Koppl, Dorfstraße 7, 5321 Koppl (hinsichtlich KG 56519 Heuberg I),
  • Gemeindeamt Seekirchen am Wallersee, Stiftsgasse 1, 5201 Seekirchen am Wallersee (hinsichtlich KG 56309 Marschalln),
  • Gemeindeamt Krispl, Gaißau 200, 5425 Krispl (hinsichtlich KG 56213 Krispl)
  • Gemeindeamt Adnet, 5421 Adnet Nr. 18 (hinsichtlich KG 56220 Spumberg, KG 56231 Wimberg),
  • Gemeindeamt Kuchl, Markt 25, 5431 Kuchl (hinsichtlich KG 56211 Jadorf),
  • Gemeindeamt Scheffau am Tennengebirge, Scheffau am Tennengebirge 50, 5440 Scheffau am Tennengebirge (hinsichtlich KG 56228 Voregg),
  • Gemeindeamt Golling an der Salzach, Markt 80, 5440 Golling an der Salzach (hinsichtlich KG 56216 Obergäu).

An die Parteien der Verfahren ergehen persönliche Ladungen. Eine Person, die rechtzeitig die Verständigung von der Anberaumung der Verhandlung erhalten hat, verliert gemäß § 42 AVG ihre Stellung als Partei, wenn sie nicht spätestens bei der Verhandlung Einwendungen erhebt.

Es wird darauf hingewiesen, dass zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 im Verhandlungsraum durchgehend ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist (welcher von jeder
teilnehmenden Person selbständig mitzubringen ist) und auch allfällige COVID-19-Vorschriften der Bezirkshauptmannschaft zu beachten sind.

Kundmachung vom 25. September 2020 (PDF, 707 KB)