Servicetelefon zur Energiekrise

Das BMK hat mit dem Servicetelefon 0800 30 40 30 eine zentrale Anlaufstelle für Fragen zur Stromkostenbremse für Haushalte und zum Energiekostenzuschuss für Unternehmen von Montag bis Freitag von 8:00–18:00 Uhr eingerichtet.

Um den aktuell hohen Kosten auf dem Energiemarkt entgegenzuwirken und rasch finanzielle Unterstützung zu bieten, wurden zwei wichtige Entlastungsmaßnahmen auf den Weg gebracht: Die Stromkostenbremse für Haushalte und der Energiekostenzuschuss für Unternehmen und Organisationen.

Mit der Stromkostenbremse wird eine Entlastungsmaßnahme für Haushalte geschaffen, die den erheblichen Strompreissteigerungen entgegenwirken und zugleich einen Anreiz zum Stromsparen geben soll. Sie gilt für etwa 80 Prozent des durchschnittlichen Verbrauchs eines österreichischen Haushalts, wobei bei einem Strombedarf über 2.900 kWh pro Jahr der Marktpreis zu zahlen ist. Sie wird ab 1. Dezember 2022 direkt auf den Teilbetragszahlungen und den Stromrechnungen wirksam und gilt bis zum 30. Juni 2024.

Der Energiekostenzuschuss für Unternehmen orientiert sich an dem EU-Krisenrahmen und umfasst insgesamt vier Förderstufen. Angesichts der stark gestiegenen Energiepreise soll das gesetzliche Budget von 450 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro erhöht werden. Unterstützt werden energieintensive österreichische Unternehmen und Gewerbeverbände, deren jährliche Energiekosten mindestens 3 Prozent des Produktionswertes oder Umsatzes betragen. Mit dem Zuschuss erhalten energieintensive Unternehmen einen Förderbetrag in der Höhe von 30 Prozent ihrer Mehrkosten für Strom, Erdgas und Treibstoffe gegenüber dem Vorjahr (Stufe 1). Der Förderzeitraum umfasst die Energiemehrkosten vom 1. Februar 2022 bis zum 30. September 2022.

Hinweis

Das Servicetelefon bietet weiterführende Informationen und beantwortet Fragen und Details zu den beiden Maßnahmen. Das Servicetelefon ist gebührenfrei unter +43 (0) 800 30 40 30 von Montag bis Freitag von 8:00–18:00 Uhr erreichbar.