Digitale Technologien für Mensch und Gesellschaft 2023

Einreichfrist 28. Februar 2024

Die Wechselwirkungen zwischen Klimawandel und Gesundheit sind unbestritten – Verhaltensänderungen und Anpassungen auf individueller Ebene sind notwendig. Herausforderungen bestehen unter anderem darin, die notwendige Awareness zu schaffen, das notwendige Wissen für die Umsetzung von Anpassungen im eigenen Lebensumfeld bereitzustellen und die Motivation für Änderungen zu unterstützen. Wo können innovative Lösungen ansetzen, die das Wissensniveau, die Awareness sowie die Motivation zur Umsetzung von Änderungen steigern, sowie bestenfalls die Auswirkungen des Klimawandels mildern? Technologien stehen hierbei nicht im Zentrum, sondern haben eine ermöglichende Funktion (enabler) und können durchaus auch spielerisch eingesetzt werden (serious gaming). Es geht hier nicht nur um forschungsgetriebene, sondern auch um soziale und organisatorische Innovation. Die Adressierung der Themenstellungen bedarf der interdisziplinären Zusammenarbeit unter Einbindung der relevanten Nutzer:innengruppen.

In dieser Ausschreibung können kooperative F&E Projekte in den Förderkategorien Industrielle Forschung und Experimentelle Entwicklung eingereicht werden.
Gefördert werden inter- und transdisziplinäre Konsortien bestehend aus Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Sonstigen, unter Einbeziehung von Endanwender:innen. Daseinsvorsorger und Gemeinden sind in den Konsortien besonders in ihrer wirtschaftlichen Tätigkeit (z.B. als Anbieter von Pflege- und Betreuungsdiensten) von Interesse und werden bei entsprechendem Profil im Projekt als Unternehmen gewertet.

Detailinformationen, Unterlagen und Einreichung auf www.ffg.at/digitale-loesungen-Call2023