Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Green Frontrunner

Die „Frontrunner-Initiative – Green-Frontrunner“ wird als integriertes instrumentenübergreifendes Förderungsangebot aufgesetzt, das die Umsetzung von konkreten Green-Frontrunner-Strategien über den gesamten Innovationszyklus begleitet. Entlang der Umsetzung der Green-Frontrunner-Strategie eines Unternehmens können sowohl F&E-Vorhaben als auch Investitionsvorhaben in der Phase der Markterschließung- bzw. des Markteintritts unterstützt werden.

In einem Relaunch des Frontrunner-Programms rücken neben dem Ausbau der Technologie- und Innovationsführerschaft nunmehr unternehmerische Strategien zum Klima- und Umweltschutz ins Zentrum.
Österreichische Unternehmen verfügen über das Potential, innovative Technologien und Lösungen zu entwickeln und zum „Green Frontrunner“ aufzusteigen. Im Vordergrund stehen neue innovative Produkte, Prozesse, Dienstleistungen und in Folge auch Geschäftsmodelle, welche neue Trends setzen und wesentlich zum Klima- und Umweltschutz beitragen.

Die „Green Frontrunner“ Eigenschaft manifestiert sich in zwei Dimensionen:

  • Technologie-/Innovationsführerschaft: Die Geschäftsfeldstrategie ist auf die Entwicklung neuer Produkt-, Prozess oder Dienstleistungsinnovationen ausgerichtet. Dadurch ergeben sich hohe Wachstumspotentiale auf den internationalen Märkten.
  • Klima- und Umweltstrategie: Ausrichtung der Geschäftsfeldstrategie am europäischen „Green Deal“. Im Fokus stehen hier nicht Einsparungsstrategien, sondern neue strategische Ansätze in Verbindung mit neuen Geschäftsmodellen/Märkten.

Die Initiative wird gemeinsam von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG und der Austria Wirtschaftsservice aws umgesetzt. Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden von der FFG gefördert. In der FFG kann jeweils nur ein laufendes Frontrunner-Projekt eines Antragstellers gefördert werden. Projekte mit einem deutlichen Investitionsschwerpunkt werden durch die aws gefördert.

Programmverantwortung:
MSc (WU) BA Philipp Witibschlager
Abteilung III/I 2 Forschungs- und Technologieförderung
Radetzkystraße 2, 1030 Wien
Telefon: +43 (0) 1 711 62 653213
E-Mail: philipp.witibschlager@bmk.gv.at

Alle weiteren Informationen, Unterlagen und Einreichung auf der Website der FFG