Geförderte Projekte Abfallvermeidung

Seit dem Abfallwirtschaftsgesetz (AWG) 2002 sind genehmigte Sammel- und Verwertungssysteme verpflichtet, Maßnahmen zur Förderung der Abfallvermeidung zu setzen. Für gute Projekte zur Abfallvermeidung kann bei den Systemen oder bei der Verpackungskoordinierungsstelle um einen finanziellen Zuschuss angesucht werden.

Abfallvermeidungsprojekte

Die Systeme haben dazu 0,5 Prozent der eingenommenen Entgelte nach der Bestimmung des § 29 Absatz 4 Z 4 AWG 2002 aufzuwenden. Derzeit sind Systeme zur Sammlung und Verwertung von Verpackungen, Elektroaltgeräten, Altbatterien und Altfahrzeugen eingerichtet.
 
Im Verpackungsbereich werden die Projekte für alle Systeme seit 2015 von der Verpackungskoordinierungsstelle VKS abgewickelt. Soweit einzelne Systeme angeführt sind, handelt es sich um alte Projekte, die noch abgewickelt worden sind. Auf die Galle Umwelttechnik GmbH (GUT) werden die ab 1.1.2015 geltenden Rechtsvorschriften aufgrund einer Übergangsbestimmung nicht angewendet, sie führt ihre Abfallvermeidungsprojekte auch weiterhin unabhängig von der Verpackungskoordinierungsstelle durch.

Verpackungskoordinierungsstelle VKS

Für die Vergabe der Mittel haben sich die Verpackungssysteme ab 2015 eines unabhängigen Dritten zu bedienen. Das ist in diesem Fall die Verpackungskoordinierungsstelle gemeinnützige GmbH (VKS). Dort gibt es eine Liste der von der VKS geförderten und laufenden Projekte sowie Angaben zur Abgabe von Förderansuchen.

→ Verpackungskoordinierungsstelle VKS

Enthaltene Projekte

Im Rahmen der Aufsichtstätigkeit des BMK werden die Abfallvermeidungsprojekte sowohl auf ihre Eignung geprüft, als auch, ob sie dem gesetzlich vorgesehenen Mitteleinsatz entsprechen. Diese Listen enthalten die bereits geförderten Abfallvermeidungsprojekte der Systeme und der VKS ab 2007.