Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

United Against Waste

United Against Waste ist eine Plattform und befasst sich mit Lebensmittelabfallvermeidung in der Gastronomie, Beherbergung und Gemeinschaftsverpflegung. Das Kerngeschäft liegt im Projektmanagement und in der Kommunikation. Die Initiative „United Against Waste“ brachte 50 Prozent weniger Küchenabfälle.

Logo "United against waste"

Gemeinsam verfolgen Unternehmen aus dem Food Service Markt Bereich sowie Bund, Länder, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) ein ambitioniertes Ziel: Die vermeidbaren Lebensmittelabfälle in Küchenbetrieben sollen schrittweise bis 2030 um die Hälfte reduziert werden. Die Umsetzung wird durch ein umfangreiches Programm vorangetrieben. Durch die Messung von Abfallmengen in 50 österreichischen Küchenbetrieben wurden die wichtigsten Einsparpotenziale identifiziert. Zudem wurden konkrete Maßnahmen zur Vermeidung erarbeitet.

Seit der Gründung der Initiative im Sommer 2014 wurde viel Forschungsarbeit geleistet. Die Ergebnisse bestätigen das hohe Kosteneinsparungspotenzial beim Lebensmittelabfall in Gemeinschaftsverpflegung, Hotellerie und Gastronomie.

Im Zuge der Initiative entstand ein Beratungsangebot zur Lebensmittelabfallvermeidung für Gastronomieunternehmen. Dieses wird seit Sommer 2016 österreichweit angeboten und ist in die betrieblichen Umweltförderprogramme der Bundesländer teilweise integriert.

United Against Waste

Praxistipps für weniger Lebensmittelabfälle in Gastronomie und Hotellerie

United Against Waste hat verschiedene Lösungsansätze und Good-Practice-Beispiele zur Reduktion von Lebensmittelabfällen in zwei Informationsbroschüren zusammengefasst. Die Praxistipps wurden jeweils für die Gastronomie und Hotellerie und für die Gemeinschaftsverpflegung aufbereitet.

Durch zielgerichtete Maßnahmen lassen sich Lebensmittelabfälle in Küchenbetrieben merkbar und nachhaltig reduzieren. Wie die Erhebungen der Initiative United Against Waste zeigen, gibt es je Betriebstyp unterschiedliche "Hot Spots" – also Bereiche, wo besonders viele vermeidbare Lebensmittelabfälle entstehen.

Die Broschüren können heruntergeladen oder bei united-against-waste@tatwort.at bestellt werden.

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie ist Partner von United Against Waste im Rahmen seiner Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“.