Großbritannien – Umsetzung Exportverbote für Kunststoffabfälle

Seit 1. Jänner 2021 gelten neue Einträge in den Anhängen II, XIII und IX des Basler Übereinkommens, um die Kontrolle von Kunststoffabfallexporten zu verstärken.

Durch diese Änderungen dürfen nur noch nahezu sortenreine und nicht verunreinigte Kunststoffabfälle zu Recyclingzwecken als Abfälle der Grünen Liste exportiert werden.

Mischungen aus Polypropylen (PP), Polyethylen (PE) und Polyethylenterephthalat (PET) dürfen weiterhin als Abfälle der Grünen Liste verbracht werden, sofern sie getrennt recycelt werden. Alle anderen Verbringungen von Kunststoffabfällen bedürfen nunmehr der vorherigen Notifizierung und Genehmigung durch die zuständigen Behörden der Einfuhr-, Ausfuhr- und Durchfuhrstaaten.

Tipp

Die britischen Behörden haben dazu zwei Schreiben verfasst, die einen Überblick über die rechtlichen Neuregelungen Großbritanniens geben.