Abschlussbericht „Runder Tisch Kunststoffverpackungen“ Lösungen zur Reduktion von Kunststoffverpackungen

In Österreich fallen jährlich rund 300.000 Tonnen Abfälle an Plastikverpackungen an. Rund ein Drittel davon wird derzeit recycelt. Die Verpackungsabfälle machen rund ein Drittel der gesamten Kunststoffabfälle aus. Verpackungen sind vielfach sehr kurzlebig und sollen im Sinne der Ressourcenschonung auf das für den Schutz der Produkte notwendige Ausmaß reduziert werden.

Titelblatt

In Einklang mit europäischen Festlegungen, wie dem Kreislaufwirtschaftspaket (Stichwort Circular Economy) und der Plastikstrategie sowie dem österreichischen Abfallwirtschaftsgesetz 2002 wurde am 5. Dezember 2018 der Ministerratsbeschluss der damaligen Bundesregierung zur Umsetzung eines Maßnahmenpakets unter anderem gegen den verschwenderischen Plastikverbrauch getroffen. Ziel ist es, Kunststoffverpackungen bis 2025 um 20–25 % zu reduzieren.

2019 haben sich Stakeholder mit möglichen Maßnahmen zur Reduktion von Kunststoffverpackungen beschäftigt, das Ergebnis liegt nun vor. Es werden alle Unternehmen ersucht, ausgehend von dem Bericht mögliche Einsparungspotenziale in Ihrem Unternehmen zu überprüfen und diesbezügliche Maßnahmen zu setzen.

Bitte helfen Sie mit, bis 2025 das Ziel, 20 % der Kunststoffverpackungen einzusparen, zu erreichen!

Abschlussbericht „Runder Tisch Kunststoffverpackungen“ (PDF, 1 MB)

Kontakt

Abteilung V/6 – Abfallvermeidung, -verwertung und -beurteilung
E-Mail: v6@bmk.gv.at