Zur Coronakrise: Fristerstreckungen Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) weist im Sinne der Verhinderung der Verbreitung von Covid-19 auf Information der Europäischen Kommission hin.

Angesichts der Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 werden Fristen zur Verlängerung und Erneuerung der EMAS-Registrierung von Organisationen nicht immer eingehalten werden können.

Achtung

Laut eines diesbezüglichen Schreibens der Europäischen Kommission möchte Sie das BMK darüber informieren, dass

  • Begutachtungen und vor-Ort-Begehungen, die wegen Maßnahmen zur Eindämmung von Corona (die eine Durchführung von Begutachtungstätigkeiten und vor-Ort-Begehungen verunmöglichen) abgesagt wurden oder werden müssen, zu einem späteren Zeitpunkt angesetzt werden müssen. Das neue Datum muss innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens angesetzt werden, nachdem die Eindämmungsmaßnahmen in einer derartigen Weise aufgehoben oder verändert wurden, sodass die Begutachtungsaktivitäten durchgeführt werden können. Die neuen Daten/Termine müssen den zuständigen Stellen und Akkreditierungs-und Zulassungsstellen ordnungsgemäß kommuniziert werden.
  • Wenn eine Begutachtung aus den oben genannten Gründen nach hinten verschoben wird, wird das Gültigkeitsdatum der EMAS-Registrierung einer Organisation verlängert. Das neue Gültigkeitsdatum wird auf 3 Monate nach dem neuen Validierungsdatum gesetzt.