Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Zeitschrift Chem News Auf dieser Seite finden Sie die aktuellen Schwerpunkte der Abteilung für Chemiepolitik. Diese werden regelmäßig aufbereitet und in Form der Zeitschrift Chem News der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Chem News 25

„Wenige Wochen vor der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Österreich endete die letzte in der Chemikalienverordnung REACH vorgesehene Frist zur Registrierung von Einzelstoffen. Die EU-Chemiepolitik steht zudem auf dem Prüfstand: Ist das sogenannte „2020 Ziel“ zu dem sich die Union bekannt hat – die Belastungen durch Chemikalien für Umwelt und Gesundheit zu minimieren – tatsächlich in Reichweite?

Vor diesem Hintergrund versucht die Jubiläumsausgabe unserer Zeitschrift „Chem News 25“ eine umfassende Bestandsaufnahme durch Autorinnen und Autoren führender Institutionen. Zudem geben die Expertinnen des Bundesministeriums Einblick in die aktuellen Entwicklungen der einzelnen chemiepolitischen Handlungsfelder.“

Chem News Ausgabe 25 (PDF, 8 MB)

Chem News 24

„In den vergangenen Monaten haben wir verstärkt an unserem neuen Arbeitsschwerpunkt „Grüne Chemie“ gearbeitet. Gemeinsam mit der Fachhochschule „Technikum Wien“ wollen wir dazu Know-How in Österreich aufbauen, Personen und Institutionen vernetzen und auch die einschlägige Start Up Szene sichtbar machen. Im Vollzug gilt das Hauptaugenmerk der Eindämmung des Handels mit „bombenfähigen“ Chemikalien. An diesem Schwerpunkt arbeiten die Chemikalieninspektionen der Länder gemeinsam mit dem Innenministerium und unserem Haus.

Das sind nur zwei Aspekte zur Entwicklungen in der Chemiepolitik, die wir in der neuen Ausgabe der Chem News beleuchten. Auch den österreichischen Akzenten im Zuge der Biozid-Zulassung wird breiter Raum gewidmet.

Chem News Ausgabe 24 (PDF, 8 MB)

Chem News 23

Synthetische Chemikalien können nahezu überall nachgewiesen werden – gleichgültig, ob Wasser aus dem klarsten Gebirgsbach oder eine Bodenprobe aus dem tiefsten Dickicht des Dschungels untersucht wird. Oft ist die Konzentration extrem gering, manchmal jedoch unerwartet hoch. Bis zum Jahr 2020 möchte die Staatengemeinschaft die Freisetzung von umwelt- und gesundheitsschädlichen Chemikalien minimieren. Dieses Ziel wurde im Jahr 2002 am Weltumweltgipfel in Johannesburg beschlossen.

Vorsorgeorientiertes Handeln hat daher höchste Priorität. Österreich versteht sich als Motor für eine vorsorgeorientierte, ambitionierte und effektive Chemiepolitik. Wir legen großen Wert darauf, unsere Schwerpunkte einzubringen und den gemeinsamen Weg der Europäischen Union aktiv mitzugestalten.  Österreichische Initiativen konnten europäische und internationale Entwicklungen in vielen Fällen entscheidend beeinflussen. Unser Umweltministerium hat zudem das dienstleistungsorientierte Geschäftsmodell „Chemikalienleasing“ entwickelt, bei dem nicht die Produkte, sondern deren Effekte („Reinigung“, „Beschichtung“, etc.) die Geschäftsbasis darstellen. So lohnt es sich auch für die Herstellerinnen und Hersteller von chemischen Produkten, wenn diese effizient eingesetzt werden. Chemikalienleasing ist heute ein weltweit erfolgreiches Modell, das Ressourceneffizienz und ökonomischen Erfolg vereint.

Chem News Ausgabe 23 (PDF, 3 MB)

Chem News 22 - Schwerpunkt "OECD-Länderprüfung"

Einen Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe bildet die OECD-Länderprüfung, welche Österreich im vergangenen Jahr durchlaufen hat. Die Chemiepolitik stand dabei im Focus. Seit fast 2 Jahrzehnten ist dies die erste derartige Bestandsaufnahme in einem hochentwickelten industrialisierten Staat. Viele Inhalte des OECD-Berichtes sind auch Gegenstand der Chem News wie etwa die Entwicklungen im internationalen Bereich (so auch die Verhandlungen zum EU-US Freihandelsabkommen) oder österreichische Initiativen im Rahmen der EU-Chemikalienpolitik.

Besonders hinweisen möchten wir auf unsere Broschüre „Daten und Fakten“ die wir als „offene Version“ präsentieren möchten. Wir sind offen für Ergänzungsvorschläge, die dann in eine endgültige Fassung aufgenommen werden können.

Chem News Ausgabe 22 (PDF, 3 MB)

Chem News 21

Chem News 21 spannt den Bogen von der jüngsten Novelle des Chemikaliengesetzes über die mannigfaltigen internationalen Entwicklungen bis hin zu aktuellen EU-rechtlichen Vorhaben und der Darstellung der Rolle Österreichs bei der Implementierung von REACH.

Auch neue Themen, wie eine mögliche Rolle der Entropie als Maß für zukunftstaugliche Produkte und Technologien, der Status des österreichischen Nano-Aktionsplans oder die „grüne Chemie“ finden sich in dieser Ausgabe.

Chem News 20

Der Band 20 der Reihe ChemNews widmet sich im Internationalen Jahr der Chemie 2011 einerseits dem aktuellen Stand der Chemikalienpolitik mit ihren beiden Säulen, der REACH- und der CLP-Verordnung, bietet aber auch eine Perspektive für die Entwicklung in den nächsten 10 Jahren.

In den einzelnen Beiträgen wird dazu eine breite Palette von Themen von der Chemikaliensicherheit in Produkten über Nanomaterialien bis zur Epigenetik und zur Grünen Chemie vorgestellt.

Chem News Ausgabe 20 (PDF, 3 MB)

Chem News 19

Chem News 19 geben einen Überblick über das Zulassungssystem innerhalb von REACH, beinhalten einen ausführlichen Kommentar zum F-Gase Gesetz und greifen neue Themen auf wie "Mikrobielle Reiniger" oder "Umwelt und Gender". Der aktuelle Kinofilm "Plastic Planet" wird aus chemiepolitischer Sicht kommentiert. Zusätzlich liefern sie natürlich eine aktuelle Zusammenschau der Entwicklungen in zentralen Segmenten unseres Arbeitsgebietes.