LIFEstockProtect Improving livestock protection for the direct benefit of wolf conservation in the German-speaking Alpine Region

Verbesserung des Herdenschutzes zum direkten Nutzen für die Erhaltung des Wolfes im deutschsprachigen Alpenraum (2020–2025)

Das übergeordnete Ziel von LIFEstockProtect ist es, mindestens 1.000 Nutztierhalterinnen und Nutztierhalter darin zu schulen, Herdenschutz als Lösung zur Verbesserung der Koexistenz von Mensch und Wolf umzusetzen und so zum Schutz von Wolfspopulationen in den Alpen beizutragen. Neben der Umsetzung einer innovativen Schutzmethode wird ein Peer-to-Peer-Training zum Kapazitätsaufbau durch Bauernverbände stattfinden. Das Projekt wird ein grenzüberschreitendes Netzwerk geschulter Expertinnen und Experten schaffen, um einen effektiven Herdenschutz in den Projektgebieten zu erzielen und Konflikte zwischen Mensch und Wolf langfristig zu minimieren. 

Die spezifischen Projektziele sind:

  • Förderung des Wissens über die Notwendigkeit des Herdenschutzes zur Verringerung von Mensch-Wolf-Konflikten; Bereitstellung entsprechender Werkzeuge bei 75 Prozent der 4.000 projektteilnehmenden Personen (zum Beispiel Nutztierhalterinnen/Nutztierhalter, Jägerinnen/Jäger, Tourismussektor, Lobbyisten), um eine Verhaltensänderung zu erzielen und so den Schutz der Wölfe im Alpenraum zu verbessern;
  • verstärkter Einsatz artgerecht gezüchteter, zertifizierter Herdenschutzhunde; Unterstützung der Wolfsüberwachung und Raubtierbeurteilung durch 20 Hunde, die auf das Aufspüren von Wolfskot trainiert sind;
  • Wissenstransfer an junge Menschen, die Presse und die allgemeine Öffentlichkeit in den Projektgebieten, um das Verständnis der unterschiedlichen Sichtweisen zu verbessern; Bildungs- und Kommunikationsaktivitäten durchführen, um Engagement und Wirkung zu erhöhen;
  • Aufbau eines Netzwerks von Freiwilligen, Botschafterinnen- und Botschafter in jedem Projektgebiet, dass den Nutztierhalterinnen/Nutztierhaltern praktische Unterstützung beim Herden- und Wolfsschutz bietet;
  • Verbesserung der Qualität von Materialien zum Thema Herdenschutz; Identifizierung der Umweltauswirkungen und Machbarkeit des Herdenschutzes in alpinen Ökosystemen; 
  • Verringerung uneinheitlicher nationaler und regionaler Gesetzgebung zu Entschädigung, Schutz und Finanzierung des Herdenschutzes;

→ Projektwebsite

→ EU LIFE Website