Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

30 Millionen Euro für Green Climate Fund

Österreich stellt 30 Millionen Euro für den Green Climate Fund zur Verfügung und steht zum Engagement in der internationalen Klimafinanzierung und leistet jährlich 180 Millionen Euro an Unterstützungen.

Solar Campus Eberstalzell
Solar Campus Eberstalzell, Foto: BMLRT / Alexander Haiden

Der Green Climate Fund ist einer der wichtigsten internationalen Klimafonds und eines von mehreren Instrumenten, um die Ziele des Übereinkommens von Paris zu erreichen. Er wurde 2010 als Finanzierungsinstrument des internationalen Klimarahmenübereinkommens gegründet.

Ein Problem für den Green Climate Fund stellt nun der angekündigte Rückzug der USA aus dem Pariser Übereinkommen dar, der mit einem Wegfall der Beiträge der USA verbunden ist. Deshalb hat das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Finanzen beschlossen einen österreichischen Beitrag für die neue Periode zur Verfügung zu stellen. Österreich wird den Beitrag auf 30 Millionen Euro gegenüber der Vorperiode erhöhen, dieser soll bereits 2019 zur Verfügung stehen.

Österreich hat im Rahmen der ersten Auffüllung des Fonds für die Jahre 2015 bis 2018 einen Beitrag von insgesamt 26 Millionen Euro geleistet. Insgesamt leistet Österreich im Zuge seiner gesamten internationalen Klimafinanzierung jährlich rund 180 Millionen Euro als Teil seiner Verantwortung im Rahmen der Beschlüsse des Übereinkommens von Paris. Im Jahr 2017 waren es 185,67 Millionen Euro. Nur ein Teil davon wird über den Green Climate Fund abgewickelt. Andere Beiträge umfassen Projekte und Programme die beispielsweise von der Austrian Development Agency (ADA), der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) oder der Österreichischen Entwicklungsbank abgewickelt werden.