Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Nationale Klimaziele auf Kurs Nach dem Kyoto Protokoll hatte Österreich im Zeitraum von 2008 bis 2012 ein Emissionsreduktionsziel von 13 Prozent gegenüber 1990.

Gemeinsam mit der Europäischen Union geht Österreich jedoch einen Schritt weiter. Gemäß dem Klima- und Energiepaket der Europäischen Union sollen die Emissionen außerhalb des Emissionshandels von 2013 bis 2020 im Vergleich zum Jahr 2005 um 16 Prozent reduziert werden.

Österreich setzt diese Zielvorgaben mit nachhaltigen Maßnahmen und dem für ganz Europa vorbildlichen Programm "klimaaktiv" um. 2015 beträgt der erfolgreiche Zwischenstand rund 12 Prozent. Das Ziel für 2013 konnte sogar um knapp drei Millionen Tonnen CO2 unterschritten werden.

Klimapolitisch bieten der Emissionshandel und das Klimaschutzgesetz zwei wirksame Instrumente. Ein Bund-Länder-Maßnahmenprogramm für Klimaschutz bis 2018, eine nationale Anpassungsstrategie und eine nationale Klimafinanzierungsstrategie weisen den Weg. Die Emissionen sind seit 2005 rückläufig, mit gewissen zusätzlichen Anstrengungen liegt Österreich bis 2020 gut auf Kurs.