Förderung für thermische Gebäudesanierung und Heizkesseltausch „raus aus Öl und Gas“

Das Klimaschutzministerium fördert die thermische Gebäudesanierung („Sanierungsscheck“) und den Austausch fossil betriebener Heizungen („raus aus Öl und Gas“) auf klimafreundliche Alternativen.

Leonore Gewessler "Sanierungsoffensive schafft Arbeitsplätze und sorgt für Klimaschutz"
Bundesministerin Leonore Gewessler: "Sanierungsoffensive schafft Arbeitsplätze und sorgt für Klimaschutz", Foto: BMK / Cajetan Perwein

Damit unterstützt die „Umweltförderung im Inland“ die Maßnahmen zur Eindämmung des Heizenergieverbrauchs und zur Reduktion der CO2-Emissionen im Gebäudebereich.

Das Förderungsansuchen ist zweistufig: der erste Schritt ist die Anmeldung bei der Abwicklungsstelle, der Kommunalkredit Public Consulting GmbH (KPC). Damit werden Fördermittel für das konkrete Ansuchen vorgemerkt. Nach erfolgreicher Registrierung muss der Antrag innerhalb von 6 Monaten gestellt werden.

Heizkessel
Kesseltausch, Foto: BMK / Armin Pecher

Eine Erfolgsgeschichte der klimafreundlichen Förderungsaktionen des Bundesministeriums

Im Jahr 2021 wurde in mehr als 18.500 Fällen Förderung für den Kesseltausch zugesichert. Mehr als 5.000 Mal wurde die thermische Gebäudesanierung gefördert. Diese Maßnahmen der Sanierungsoffensive führen zu einer jährlichen CO2-Einsparung von über 157.000 Tonnen.

Tipp

Kombinationen mit Förderungen in Ihrem jeweiligen Bundesland sind möglich – informieren Sie sich dazu auch in den jeweiligen Förderstellen der Bundesländer!
Energieberatung hilft Ihnen Kosten sparen – die Kontakte finden Sie unter → kesseltausch.at