Initiative Green Events Austria  Eine Initiative für eine nachhaltige Veranstaltungsbranche in Österreich

Die Initiative „Green Events Austria“ wurde bereits 2006 im Rahmen des Österreichischen EU‑Ratsvorsitzes gegründet. Mit der Initiative fördert und entwickelt das Bundesministerium für Klimaschutz gemeinsam mit der Eventbranche nachhaltige Veranstaltungskonzepte, Produkte und Dienstleistungen.

Nachhaltige Entwicklung ist ein Innovationsprozess in ökologischer, ökonomischer und sozio-kultureller Hinsicht. Die österreichische Eventbranche kann dabei einen bedeutenden Impuls setzen und damit ihren Gästen sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmern gegenüber Glaubwürdigkeit und Konsequenz im praktischen Handeln vermitteln. Green Events leisten zum notwendigen gesellschaftlichen Wandel einen wertvollen Beitrag und tragen damit zur Umsetzung der 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Vereinten Nationen bei. Die Initiative „Green Events Austria“ unterstützt die Eventbranche in dieser Hinsicht mit Informations- und Beratungsangeboten und gibt ihrem nachhaltigen Engagement eine nationale und internationale Bühne. 

Mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Meetings und Green Events wurde 2010 das erste europäische Zertifizierungssystem für nachhaltige Veranstaltungen entwickelt. „Green Events Austria“ entwickelt Nachhaltigkeitsstandards sowie Maßnahmen, berät und fördert Veranstalter und Unternehmen der Eventbranche. Neben dem Wissenstransfer spielt auch die Vernetzung eine große Rolle. Mit regelmäßigen Veranstaltungen wird das nachhaltige Engagement der Branche vor den Vorhang geholt und eine Vernetzung innerhalb der Branche angeregt. Im Jahr 2008 wurde das Green Events Austria Netzwerk im Zuge der internationalen Konferenz „Green Events Austria“ in Linz als bundesweite Plattform ins Leben gerufen. Mitglieder sind das Bundesministerium für Klimaschutz sowie alle Bundesländer. Diese Vernetzung zwischen Bund und Ländern stellt eine enge Zusammenarbeit und regelmäßigen Erfahrungsaustausch sicher. Die internationale Vernetzung wird ebenfalls großgeschrieben. So wurden bereits Austauschtreffen im D-A-CH Raum und gemeinsame Projekte wie die Reihe #greeneventskompakt (→ BMK-Infothek) umgesetzt.

Im zweiten Halbjahr 2018 übernahm Österreich erneut den Vorsitz im Rat der Europäischen Union. Unter dem Motto „Green Presidency“ wurde durchgängig ein nachhaltiges Veranstaltungsmanagement angestrebt. Es wurden Schulungen aller Ressorts über die Verwaltungsakademie umgesetzt sowie zahlreiche Veranstaltungen als Green Meetings organisiert und mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Green Meetings und Green Events zertifiziert.  Hiermit wurde die österreichische Vorreiterrolle auf der europäischen Konferenzbühne – in Kooperation mit allen Bundesressorts und den Partnern aus der österreichischen Eventbranche – manifestiert.