Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Klimaschutz und Mobilität Beachten Sie die Anreise der Besucherinnen und Besucher, die Anbindung an den öffentlichen Verkehr und treffen Sie unterstützende Maßnahmen für die Gäste.

Anreise

Eine gelungene Veranstaltung beginnt bereits mit der Anreise der Besucherinnen und Besucher. Gute Anbindungen durch öffentliche Verkehrsmittel und direkte Shuttledienste zum Festgelände sind ein Service, das von immer mehr Gästen geschätzt wird. Denn weniger Autos bedeutet auch weniger verparkte Gehsteige und Straßenränder, die sonst kaum noch begehbar sind.

Öffentliche Verkehrsmittel

Wenn öffentliche Verkehrsmittel, Taxidienste, Buszubringerdienste und Fahrgemeinschaften genutzt werden, ist ein unbeschwerter Festbesuch ohne Verkehrschaos und Parkplatzsuche garantiert. Damit wird die Umwelt entlastet und der beschwingte Festausklang ist gesichert. Deswegen sollten im Rahmen der Veranstaltung öffentliche Verkahrsmittel, Taxidienste, Fahrgemeinschaften, Shuttledienste als Teil des Veranstaltungs-Mobilitäts-Services beworben werden.

Unterstützende Maßnahmen für Gäste, die auf die Nutzung des Autos verzichten sind zum Beispiel: Eintrittsermäßigungen oder Getränkegutscheine für die Anreise ohne Auto, zentrale Auskunft über alle An- und Abreisemöglichkeiten und das ÖBB-Event-Ticket.

Nutzen Sie die Infothek Green Events, das Informationsangebot für die Eventbranche, um die nötigen Informationen, Links und Kontakte im Bereich "Klimaschutz und Mobilität" gebündelt zu finden.

Beispiele aus der Praxis

CrossCountry Lauf XC 2015-2016

Der Nachweis einer emissionsfreien Anreise zu Fuß, mit dem Fahrrad, Elektroauto oder öffentlich (zum Beispiel durch Vorlage des Bahntickets) führte zu einem Nachlass von 2 Euro (entspricht circa 17 Prozent) bei der Startgebühr.

FreeTree OpenAir:

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn und Bus) wurde im Vorfeld der Veranstaltung kommuniziert und unterstützt. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die ein „Öffi-Ticket“ vom Anreisetag vorzeigen konnten, erhielten ein Freigetränk inklusive Zusatzgeschenk. Auch die Anreise mit dem Fahrrad wurde durch einen Gutschein unterstützt. Zusätzlich zum öffentlichen Verkehr fuhr ein Shuttle Bus vom Bahnhof zum Festivalgelände in stündlichen Intervallen.

Mistfest Wien 2016

Infostände zu Wiener Rad- und Fußwege ermöglichte eine Sensibilisierung der Gäste für eine nachhaltige Mobilität.

HTL-Salzburg-Ball 2016 Phase 5

Besucherinnen und Besucher konnten ein gratis Shuttleservice zum Event nutzen, der unter anderem vom Bahnhof direkt zum Veranstaltungort fuhr.

24 Stunden Biken für den Klimaschutz 2015/p>

Die Sportveranstaltung war öffentlich erreichbar und dies wurde auch im Vorfeld kommuniziert. Auf der Website fand sich auch ein Verweis auf die Bildung von Fahrtgemeinschaften. Mit dem Rad Anreisende erhielten kleine Geschenke. Neben einem Park & Ride Parkplatz kam bei der Veranstaltung ein umweltfreundlicher Fuhrpark für Material- und Personentransporte, Streckendienste zum Einsatz (Shuttleservice, Elektrobusse und -Roller).

Schrammel.klang.festival 2011-2017

Fahrgemeinschaften wurden gebildet. Eine spezielle Attraktion war die Anreise mit dem Nostalgiezug “Schrammel.Klang.Express”.

15. unterkagerer sunnseitn 2011

Als Angebot gab es verschiedene ökologische Anreisemöglichkeiten. Es bot sich die Anreise mit der Mühlkreisbahn bis Haslach an. Von dort geht es nach dem musikalischen Frühschoppen in der Teufelmühle direkt zum Unterkagererhof. Zudem gab es die Möglichkeit, sich einer Wandergruppe anzuschließen oder selbst mit einem Verein oder auch einfach einer privaten Gruppe zum Unterkagererhof zu wandern. Das spart nicht nur Kohlenstoffdioxyd, sondern ist auch ein schönes Gemeinschaftserlebnis. Für die drei Gruppen mit der größten Teilnehmerzahl gab es Preise und eine Urkunde.

Infothek Green Events: Klimaschutz und Mobilität