Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Straß im Attergau Agenda-Vorbild

Seit knapp 10 Jahren beschäftigt sich die Attergauer Gemeinde mit Zukunftsfragen im Sinne der Lokalen Agenda 21. Viele Menschen waren bislang involviert und mit der Gründung eines Vereins wurden wichtige Eckpfeiler geschaffen, der positiven Entwicklung eine dauerhafte Struktur zu geben. Eine periodische Überarbeitung der Ziele ist wichtig und Straß hat für die nächsten Jahre auch schon geplant.

Kurzprofil

Die oberösterreichische Gemeinde Straß im Attergau liegt im Bezirk Vöcklabruck und hat circa 1.500 Einwohner und Einwohnerinnen, die sich auf insgesamt 18 Ortschaften verteilen. Neben dem bestehenden hohen sozialen Zusammenhalt, der noch naturbelassenen Umwelt und der von der Landwirtschaft gepflegten Kulturlandschaft sind auch die unmittelbare Nähe zum Attersee und auch die gute Anbindung zur Westautobahn Faktoren für ein hohes Maß an Lebensqualität, die von den Menschen sehr geschätzt wird. Trotzdem kämpfte auch Straß wie viele andere Gemeinden mit der Abwanderung von Betrieben und einem Bevölkerungsrückgang und den damit verbundenen Problemen einer Gemeinde wie etwa dem Erhalt der Infrastruktur. Beispielsweise gibt es seit langem keine klassische Nahversorgung oder auch pfarrliche Einrichtungen mehr, diese befinden sich alle im zentraleren Nachbarort St. Georgen. Was es aber gibt in Straß, ist ein reges Vereinsleben und viele Menschen, die sich für ihr Lebensumfeld engagieren wollen und das in mittlerweile fast 10 Jahren Agenda 21 auch getan haben. Mehr als 100 Straßerinnen und Straßer haben seit dem Start der Agenda 21 im Jahr 2011 an verschiedenen Veranstaltungen und Projekten aktiv mitgearbeitet und jene Themen eingebracht, die ihnen für das Leben in ihrer Gemeinde wichtig sind. Wohin soll sich Straß in den nächsten Jahren entwickeln? Was ist wirklich wichtig im täglichen Zusammenleben? Wo sollen die Schwerpunkte der Gemeindepolitik in Zukunft liegen? Und welche Projekte und Initiativen braucht es für eine zukunftsfähige Entwicklung? Auf diese und viele andere Fragen wollte die Gemeinde Straß im Attergau im Agenda 21 Prozess gemeinsame Antworten finden.

Struktur und Personen

Kernteam vor Ort: Verein Gemeinsam.Leben.Straß
Website: gemeinsam-leben-strass.at

Vizebürgermeister Thomas Mayrhofer
E-Mail: mayrhofer@esys.at

Prozessbegleitung: Sabine Wurzenberger (SPES Zukunftsakademie)

LA 21-Leitstelle im Bundesland: Oberösterreichische Zukunftsakademie, zuständiger Regionalmanager im Regionalmanagement Oberösterreich: Johannes Meinhart
E-Mail: johannes.meinhart@rmooe.at

Prozessverlauf der Lokalen Agenda 21 in Straß im Attergau

Im ersten Agenda 21 Prozess (2011-2013) wurden in einer Reihe von Veranstaltungen und Dialogformaten wichtige Entwicklungsthemen festgelegt und diskutiert. Die gemeinsamen Visionen und Projektideen wurden im Zukunftsprofil "Gemeinsam.Leben.Straß" zu Papier gebracht. Damit hatte die Gemeinde eine verbindliche Leitlinie zu den Themen Soziales, Wirtschaft, Energie&Umwelt, Kultur und Lebensraum in der Hand, deren Inhalt den Weg der Gemeinde in den nächsten Jahren nachhaltig geprägt hat.

2014 wurde mit der Gründung des Vereins "Gemeinsam.Leben.Straß" an der organisatorischen Struktur der Zukunftsarbeit in Straß gearbeitet. Der Verein ist ein wichtiger Eckpfeiler für die erfolgreiche Arbeit an vielen Agenda 21-Projekten. Erste Umsetzungsprojekte waren beispielsweise die Gründung der FoodCoop "Atterguat" die im Gemeindeamt untergebracht ist, viele Impulse zum Thema Energie und Klimaschutz (Vorträge, Exkursionen), eine "Gewerbemeile" zur Präsentation der heimischen Wirtschaft, die Etablierung des "Straßer Advents", das Straßer Ferienprogramm für Kinder oder auch der ehrenamtlich unterstützte Betrieb des Freibads und die Planung einer Bewegungs- und Begegnungszone um dieses Areal herum.

2018 startete der Follow-Up Prozess "Straß 2025 – die nächsten 7 Jahre". Ziel des Prozesses war vor allem die Überarbeitung des Agenda 21-Zukunftsprofils. Die darin verankerten fünf Themenbereiche sollten auf ihre Umsetzung überprüft, die Ziele weitergeführt und in Umsetzung gebracht sowie um neue Themen und Ideen ergänzt werden.

Wesentliche Beteiligungselemente waren hier der Bürgerrat Straß (Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Zufallsauswahl), in dem die inhaltlichen Grundlagen des Prozesses erarbeitet wurden oder auch die Projektwerkstätten. Gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen wurde ein neuer Maßnahmen- und Umsetzungsplan für die wichtigsten Aktivitäten und Projekte der Agenda 21 für die nächsten Jahre erarbeitet.

Projekte und Aktionen

Seit Beginn des Bürgerbeteiligungsprozesses 2011 wurde eine Reihe von bemerkenswerten Initiativen in allen Bereichen der Nachhaltigkeit gestartet und umgesetzt, hier ein Auszug:

Nahversorgung – FoodCoop „Atterguat“

Einkaufsgemeinschaft für regionale Lebensmittel, gegründet 2015, versorgt aktuell 50 Haushalte mit 320 Produkten von rund 30 Produzierenden, atterguat.at

Betrieb Schwimmbad

Das Schwimmbad wurde mit viel ehrenamtlichen Engagement saniert und für weitere Jahre zur Naherholung gesichert. Jeden Sommer wird ein wöchentlicher Baddienst von verschiedenen Straßer Familien übernommen.

Bewegung- und Begegnungszone

Zwischen Freibad und einer neuen Siedlung für junge Familien wurden mit Bürgerbeteiligung ein Areal für sportliche Freizeitangebote und Plätze ohne Konsumationszwang geschaffen (Fußballplatz, Spielplatz, eine Fußgängerbrücke über den Auwaldbach sowie Begegnungszonen für Jung und Alt).

Weihnachtsmarkt

Seit 2012 jährlich durchgeführt, Aussteller sind vor allem die Straßer Vereine und Institutionen.

Energie und Klimaschutz

Bewusstseinsbildung:  Vorträge zum Thema Klimaschutz (etwa von Expertin Helga Kromp-Kolb), Impulse zu den Themen "Sanierung und Photovoltaik", "Energieroas" zu regionalen Projekten und vieles mehr.

Gewerbemeile

Gemeinsamer "Tag der offenen (Betriebs)Tür", Firmen aus anderen Ortsteilen präsentierten sich bei Betrieben, die an der "Gewerbemeile" liegen, Rahmenprogramm von Vereinen und Organisationen in Straß.

Straßer Ferienspaß

Der Ferienspaß bietet für Kinder und Jugendliche aus Straß viele Aktivitäten für die Sommerzeit, oft unter Einbindung von Vereinen.

Straß erleben

"Ferienspaß für Erwachsene": Kursprogramm von Straßern für Straßer, Weitergabe von handwerklichem, kulinarischen Wissen über das ganze Jahr verteilt.

Straß entdecken

Wege und schöne Plätze in Straß werden digital aufgezeichnet, attraktiv aufbereitet und allen Straßerinnen und Straßern und den Gästen zugänglich gemacht. Abseits des Digitalen gibt es solche Entdeckungsreisen auch vor Ort.

Straß gemeinsam Online

Arbeitsgruppe zum Aufbau von zeitgemäßen Kommunikationskanälen in der Gemeinde (Neue Website, Facebook, Gemeinde-App, et cetera).

Willkommen.Straß

Erarbeitung einer Willkommens-Broschüre für Zugezogene mit ausführlichen Informationen zu Vereinen, Gastronomie, Tourismus und ansässigen Betrieben.

Weitere Aktivitäten

Bücherzelle, Wiesenkino, Glasfaser-Ausbau, Audit familienfreundliche Gemeinde, Essen auf Rädern, Kabarettabende, Jugendrat und vieles mehr.

Ausblick

Aktuell arbeitet der Verein gemeinsam mit der Gemeinde an der Umsetzung eines Dorfmobils zu Stärkung der Mobilität von älteren Personen in der Gemeinde. Darüber hinaus sind auch einzelne Bürgerbeteiligungs-Prozesse geplant zu den Themen: Sanierung der Volksschule, Schaffung einer Sport- und Bewegungszone im Ortsteil Wildenhag, Schaffung von Wohnraum für junge Familien sowie den weiteren Ausbau des Radwegenetzes in der Gemeinde.

Redaktion und Rückfragen

Regionalmanager Johannes Meinhart
E-Mail: johannes.meinhart@rmooe.at

Vizebürgermeister Thomas Mayrhofer
E-Mail: mayrhofer@esys.at

Die Inhalte dieser Seite wurden von Johannes Meinhart gestaltet.