Handel mit Rohelfenbein

Die Populationen wildlebender Elefanten ist vor allem durch das hohe Ausmaß der Wilderei in Afrika und des damit verbundenen illegalen Handels mit Rohelfenbein zunehmend bedroht.

Daher setzt Österreich mit sofortiger Wirkung die Wiederausfuhr von Rohelfenbein (ganze Stoßzähne oder Stücke die länger als 20 Zentimeter messen oder mehr als 1 Kilogramm wiegen) für kommerzielle Zwecke aus.

Dieser Beschluss bezieht sich auf Artikel 5 Absatz 2(d) der Verordnung (EG) Nr. 338/97, dass „sonstige Belange des Artenschutzes gegen eine Wiederausfuhr stehen“, nimmt Rücksicht auf eine diesbezügliche Empfehlung des Europäischen Parlaments vom 14. Jänner 2014 und relevanten Erkenntnissen des TRAFFIC Berichts über Wiederausfuhren von Rohelfenbein aus der Europäischen Union (August 2014).

Information in Deutsch und Englisch (PDF, 75 KB)