Schweres Erdbeben in der Region Fukushima Keine Meldungen über Schäden bei Kernkraftwerken

Die japanische Nuklearaufsichtsbehörde hat über die Internationale Atomenergiebehörde gemeldet, dass sich am 13. Februar 2021 um 23:08 japanischer Ortszeit (15:08 MEZ) ein schweres Erdbeben der Magnitude 7.1 in der Präfektur Fukushima ereignet hat.

In der Region liegen die Kernkraftwerke Fukushima 1, Fukushima 2 und Onagawa. Gemäß japanischer Aufsichtsbehörde liegen keine Meldungen über Schäden an den Kernkraftwerken vor.

In Fukushima 1 hat sich am 11. März 2011 aufgrund eines Erdbebens der Stärke 9.1 und eines darauf folgenden Tsunamis ein schwerer Reaktorunfall ereignet. Seither sind Fukushima 1 und Fukushima 2 nicht in Betrieb.