Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Maßnahmen in der Landwirtschaft Maßnahmen in der Landwirtschaft zum Schutz der Lebensmittel: Der Reaktorunfall von Tschernobyl hat gezeigt, dass ein wesentlicher Teil der Strahlenbelastung nach einem Kernkraftwerk-Unfall längerfristig durch die Aufnahme von Nahrungsmitteln erfolgt. Aus diesem Grund sind Maßnahmen in der Landwirtschaft besonders wichtig, um Nahrungsmittel vor einer Kontaminierung mit radioaktiven Stoffen zu schützen.

Je nach Phase eines Kernkraftwerksunfalls (KKW-Unfalls) sind unterschiedliche landwirtschaftliche Maßnahmen notwendig. Am effektivsten sind Maßnahmen, die noch vor Eintreffen der radioaktiven Luftmassen (Vorwarnphase) durchgeführt werden können und somit Futtermittel, Nutztiere und  Nahrungsmittel vor einer Kontaminierung schützen:

  • Gewächshäuser schließen
  • Nutztiere in Stallungen bringen
  • Stallungen und Vorplatzausläufe schließen, Offenfrontstallungen abdecken
  • Kein Speichern und Nutzen von Regenwasser für Gewächshäuser

Während des Durchzugs der radioaktiven Luftmassen (Kontaminierungsphase) können folgende landwirtschaftlichen Maßnahmen zum Schutz der Nahrungsmittel gesetzt werden:

  • Weideverbot insbesondere für Milchkühe
  • Verbot der Nutzung beziehugsweise des Verkaufs von Futter- und Nahrungsmitteln aus den betroffenen Bezirken
  • Kein Speichern und Nutzen von kontaminierten Wasser

Nach dem Durchzug der kontaminierten Luftmassen (Zwischen- und Spätphase) werden zusätzlich regelmäßig Messungen von Futter- und Nahrungsmittelproben durchgeführt. Bei Überschreiten der Grenzwerte der Europäischen Union (EU) wird in den betroffenen Bezirken der Verkauf von Futter- und Nahrungsmitteln verboten.

Bei radiologischen Notfällen können vor allem in der Landwirtschaft größere Mengen an Abfall anfallen. Generell wird eine Strategie der Abfallvermeidung und der Entsorgung vor Ort (zum Beispiel bei Freilandkulturen) verfolgt.

Die Broschüre "KKW-Unfall, Landwirtschaftliche Schutzmaßnahmen" gibt Landwirten einen Überblick über mögliche landwirtschaftliche Schutzmaßnahmen im Falle eines KKW-Unfalls mit radiologischen Auswirkungen auf Österreich.

Publikationen für Schutzmaßnahmen in der Landwirtschaft