Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Zentrales Dosisregister Datenbank für die physikalische und ärztliche Kontrolle strahlenexponierter Arbeitskräfte

Das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie führt ein Zentrales Dosisregister, in dem die Daten der physikalischen und ärztlichen Kontrollen  strahlenexponierter Arbeitskräfte aus folgenden Bereichen gespeichert werden:

  • Dosismesswerte von strahlenexponierten Arbeitskräften. Die Ergebnisse der physikalischen Kontrolle werden von ermächtigten Dosismessstellen übermittelt.
  • Anträge auf Ausstellung von Strahlenschutzpässen; Meldungen von Strahlenschutzpasseintragungen (Dosismesswerten) durch Bewilligungsinhaber/Bewilligungsinhaberinnen und Genehmigungsinhaber/Genehmigungsinhaberinnen, die sogenannte „externe Arbeitskräfte“ beschäftigen
  • Ergebnisse der ärztlichen Untersuchungen durch ermächtigte Ärzte, Ärztinnen, arbeitsmedizinische Dienste und Krankenanstalten

Die Daten werden seit Jänner 2006 automatisiert von den Dosimeter-Auswertestellen an das Zentrale Dosisregister übertragen. Dieses Verfahren gewährleistet den geringstmöglichen organisatorischen Aufwand und zugleich höchstmögliche Sicherheit und Vertraulichkeit. Gemäß den Bestimmungen des Datenschutzes können alle berechtigten Personen auf Anfrage über die gespeicherten Informationen Einsicht erhalten.

Die Sammlung und langfristige Archivierung der genannten Daten aus der Kontrolle strahlenexponierter Arbeitskräfte stellt einen wichtigen Schritt zu einem effizienten Gesundheitsschutz dieser Personen dar. Weiters haben die zuständigen Bewilligungsbehörden Zugriff auf die Messdaten der dosimetrischen Überwachung und auf die Ergebnisse der gesundheitlichen Beurteilungen.

Anträge auf Ausstellung personalisierter Strahlenschutzpässe nach § 81 Strahlenschutzgesetz 2020 durch Genehmigungsinhaberin/Genehmigungsinhaber sowie Einträge der bilanzierten Dosiswerte in den Strahlenschutzpass erfolgen online.

Die Datenanwendungen des zentralen Dosisregisters entsprechen den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes (DSG 2000) und sind unter der DVR-Nummer 0000183 bei der Datenschutzkommission der Republik Österreich registriert.