Auf welchen Straßen ist das Testen automatisierter Fahrzeuge möglich?

Neben dem Aufbau und Betrieb von systematischen Testumgebungen, als Lernumgebung für alle relevanten Akteure (im Rahmen von Innovationslaboren), ermöglicht das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie auch das Testen von automatisierten Fahrzeugen im Realverkehr auf öffentlichen Straßen.

Ende 2016 wurden hierfür die notwendigen rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen.

Voraussetzung für das Testen auf öffentlichen Straßen ist eine Bewilligung, ausgestellt durch das Bundesministerium und basierend auf den einzuhaltenden Richtlinien der Verordnung zum automatisierten Fahren. Die Verordnung stellt hierbei klar, auf welchen Straßentypen (Autobahn, Schnellstraße, Bundesstraße, Stadtverkehr) anwendungsspezifisch getestet werden darf. Die Teststrecken müssen vorab definiert und bekannt gegeben werden. Die genauen Rahmenbedingungen zum Testen auf öffentlichen Straßen - und somit auch anwendungsspezifischen Straßentypen - sind in der Verordnung spezifiziert.

Tipp

Diese FAQ dienen zu allgemeinen Informationszwecken und dürfen nicht als vollständig oder für jede Situation anwendbar angesehen werden. Sie stellen die Meinung und Auslegung des Bundesministerium dar und haben keine rechtliche Bindung.