Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Alpine Awareness

In diesem ebenfalls im Interreg III B Alpenraumprogramm durchgeführten Projekt sollte das Bewusstsein und das Wissen zum Thema „sanfter Mobilität“ erweitert werden.

Logo: Alpine Awareness

Die zwei wesentlichsten Zielgruppen für das Projekt waren:

  • Beschäftigte in Verkehrs- und Tourismusunternehmen
  • junge Menschen
Ein Kind zeichnet
Beim Verkehrs-Schulprojekt Foto: Cosima Pilz

Beschäftigte in Verkehrs- und Tourismusunternehmen

Zunächst war die Einrichtung eines Lehrgangs gemeinsam mit dem Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) beabsichtigt. Erhebungen bei den Zielgruppen zeigten jedoch, dass vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Beherbergungsgewerbe kaum für mehrere Tage dauernde Kurse verfügbar waren. Es wurden daher Tourismusbetriebe in den Modellorten Neukirchen am Großvenediger und Werfenweng vor Ort zum Thema „sanfte Mobilität“ beraten. Tourismusfachleuten wurden dabei Kenntnisse zum öffentlichen Verkehr (Fahrplanauskunft, Überblick zu Tarifangeboten, Kontakte zur Entwicklung von Angebotspaketen) vermittelt. Im Rahmen dieses Arbeitspaketes wurde auch ein Programm für internetbasiertes Lernen konzipiert.

Kinder in der Klasse
In der Klasse Foto: Cosima Pilz

Junge Menschen

Für diese Zielgruppe wurden im Rahmen von „Alpine Awareness“ folgende Teilprojekte durchgeführt:

Schulprojekt in Werfenweng

Kinder analysierten unter Anleitung von Verkehrspädagogen ihre Schulwege und erarbeiteten gemeinsam Vorschläge zur Verbesserung. Ihre Berichte zeigen, wie erlebnisreich im positiven Sinn ein Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad gegenüber einer Fahrt im Auto der Eltern sein kann.

Kinder und Lehrer im Freien
Arbeit mit motivierten Kindern bei Verkehrs-Schulprojekten Foto: Cosima Pilz

Schulprojekt in Neukirchen am Großvenediger

Zusätzlich zu den auch in Werfenweng durchgeführten Aktivitäten wurden in Neukirchen die Eltern intensiv eingebunden und auch zu Projektabenden eingeladen. Gemeinsam wurden Vorschläge erarbeitet, wie Neukirchen für Kinder am Schulweg und in der Freizeit noch sicherer gestaltet werden kann.

Die Vorgangsweise beider Teilprojekte kann sinngemäß auf andere Gemeinden übertragen werden und ist daher österreichweit für die Verkehrssicherheitsarbeit und für die Entwicklung des Umweltbewusstseins bei jungen Menschen interessant.

Ein Mann hockt hinter einem Auto beim Auspuff und prüft die Abgaswerte
Partikelmessung Foto: Ernst Lung / BMVIT

Erweiterte Führerscheinausbildung

Auf Anregung der Landjugend Werfenweng wurde von einer engagierten Fahrschule im Pongau und dem beauftragten Jugendarbeiter Peter Egg ein erweitertes Programm für die Lenkerausbildung entwickelt. Dieses enthält neben der Grundausbildung zur Kraftfahrzeug-Technik, zu relevanten Rechtsgrundlagen und zur sicheren Beherrschung des Fahrzeugs zusätzlich Inhalte zu den Umweltwirkungen des Verkehrs (z.B. zum Treibhausgas- und Feinstaubproblem) und zur Verkehrssicherheit entwickelt. Im Rahmen dieses erweiterten Ausbildungsprogramms werden auch Fachleute zu Umweltthemen zu Vorträgen eingeladen.

Drei Teilnehmer der Verkehrsmillionenshow
Verkehrsmillionenshow Foto: Verkehrsmillionenshow / BMVIT

Beim „Sanft Mobil Tag“ am 8. Juli 2006 in Werfenweng konnten der Umweltmediziner Dr. Hanns Moshammer von der Universität Wien und die Klimaexpertin Mag. Ingeborg Schwarzl von der Bodenkundlichen Universität Wien zu Vorträgen gewonnen werden. Höhepunkte für die jungen Leute in der Lenkerausbildung war die Möglichkeit selbst mit Messgeräten Staubpartikel bei unterschiedlichen Kraftfahrzeugen messen zu können und ein Energiesparwettbewerb mit Fahrschulfahrzeugen. Einige Fahrschülerinnen und -schüler fuhren sogar noch treibstoffsparender als ihre Fahrlehrer. Zum Abschluss wurde mit Hilfe der von Cosima Pilz vom Umweltbildungszentrum Steiermark entwickelten „Verkehrsmillionenshow“, die der Fernseh-Quizsendung nachempfunden ist, Wissen zu Verkehr und Umwelt vermittelt.

Alpine Space - Alpine Awareness