Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Region Neusiedlersee – Fertö-tó

Das Bundesministerium führte gemeinsam mit dem ehemaligen Lebensministerium, dem ehemaligen Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, dem Burgenland und Partnern in Ungarn und in der Slowakei dieses Schirmprojekt durch. Ziel ist ein Nachhaltig umweltverträglicher Verkehr und Tourismus in diesen sensiblen Gebieten.

Der Gmoa Bus
„Gmoa Bus“ aus Purbach Foto: Ernst Lung / BMVIT

Nachhaltig umweltverträglicher Verkehr und Tourismus in sensiblen Gebieten

Das gemeinsam vom früheren Bundesministerium für Land und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW), dem früheren Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA), dem früheren Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie dem Burgenland und Partnern in Ungarn und in der Slowakei durchgeführte Schirmprojekt gliederte sich in mehrere Arbeitsmodule. Dabei standen kundenfreundliche Innovationen im Öffentlichen Verkehr, auch für die touristische Mobilitätsnachfrage, die Einrichtung einer Mobilitätszentrale und der Radverkehr im Vordergrund.

Das Bundesministerium beteiligte sich an der Planung von verbesserten Angeboten im öffentlichen Nah- und Regionalverkehr und schwerpunktmäßig an Schieneninfrastrukturprojekten.

Fahrpläne und die Tarifangebote der öffentlichen Verkehrsmittel wurden in der Region Neusiedler See so gestaltet, dass sie nicht nur für den Alltagsverkehr, sondern auch für die touristische Mobilität attraktiv sind. In das Projekt auch Veranstalter von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen und die Tourismuswirtschaft eingebunden, um gemeinsam mit Bus-, Bahn- und Schifffahrtsunternehmen attraktive Angebote zu entwickeln. Nächtigungsgäste in der Region können mit der Neusiedler See Card (Gästekarte) die bereits im Nächtigungspreis enthalten ist öffentliche Verkehrsmittel kostenlos benützen und erhalten zahlreiche Vergünstigungen beim Eintritt in Bäder, Museen und andere Kultur- und Freizeiteinrichtungen.

Das Schirmprojekt „Nachhaltig umweltverträglicher Verkehr und Tourismus in sensiblen Gebieten - Region Neusiedlersee – Fertö-tó, das 2007 abgeschlossen wurde, zeichnet sich dadurch aus, dass die meisten im Projekt entwickelten Maßnahmen in die Praxis umgesetzt wurden und mehr als zehn Jahre nach dem Projektabschluss noch immer erfolgreich sind:

Die Fahrpläne von Bahnen und Bussen in der Region Neusiedler See sind im Vergleich zu anderen etwa gleich dicht besiedelten Regionen attraktiv und berücksichtigen auch die Mobilitätsbedürfnisse von Urlaubs- und Ausflugsgästen.

Als Erfolg erweisen sich die in den Gemeinden Breitenbrunn und Purbach eingerichteten Ortsbusse: In Breitenbrunn und Purbach werden rund 25.000 Fahrgäste jährlich befördert.

Die Mobilitätszentrale Burgenland („b-mobil-info“) arbeitet erfolgreich bei zahlreichen Mobilitätsberatungsaufgaben. Hervorzuheben sind die Ausbildung von Mobilitätsbeauftragten in Gemeinden und die Beteiligung der Mobilitätszentrale an internationalen Projekten zur touristischen Mobilität, aktuell beispielsweise im Transdanube Regionalförderprogramm der Europäischen Union, Projekt Transdanube Pearls (siehe aktuelle Projekte). In diesem Projekt werden auch Mobilitätsberaterinnen und Mobilitätsberater für den Tourismus ausgebildet. Im Projekt „Smart Pannonia“ im Interreg Programm mit Ungarn werden die grenzüberschreitenden Verkehrsverbindungen verbessert.