Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Nachhaltig mobil in Tourismusregionen auf der Österreichischen Ferienmesse 2014

Die bei der Tagung „Nachhaltig mobil in Tourismusregionen – vom Burgenland bis Vorarlberg“ im Rahmen der Österreichischen Ferienmesse 2014 präsentierten Beiträge zeigten, dass nachhaltig verträgliche Lösungen für die touristische Mobilität erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden können und auch von den angesprochenen Gästegruppen gut angenommen werden. Diese Mobilitätsangebote entsprechen gut den BMK-Leitzielen des Gesamtverkehrsplans für Österreich, Mobilität sozialer zu gestalten, Verkehr sicherer und umweltverträglicher zu gestalten und effizienter zu organisieren.

Die Tagung "nachhaltige Mobilität in Tourismusregionen - vom Burgenland bis Vorarlberg" fand am 16. Jänner 2014 im Rahmen der Österreichischen Ferienmesse am Wiener Messegelände statt (alle näheren Informationen dazu finden Sie in dem beigefügten Folder).

Die bei der Tagung präsentierten Beiträge zeigten, dass nachhaltig verträgliche Lösungen für die touristische Mobilität erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden können und auch von den angesprochenen Gästegruppen gut angenommen werden. Diese Mobilitätsangebote entsprechen gut den BMK-Leitzielen des Gesamtverkehrsplans für Österreich, Mobilität sozialer zu gestalten, Verkehr sicherer und umweltverträglicher zu gestalten und effizienter zu organisieren.

Attraktive und preiswerte Anreisemöglichkeiten mit der Bahn, bei Bedarf ergänzen durch Haus-zu-Haus Gepäckservice und ein vielfältiges „sanft mobiles“ Angebot in den Ferienregionen (Busse, Rufbusse und Anrufsammeltaxis mit Fahrplänen, die auch der touristischen Nachfrage gerecht werden, Fahrräder, Elektroautos, E-Bikes und E-Scooter zum Mieten sowie sichere Rad- und Fußwege), tragen zu einem angenehmen Urlaub ohne eigenes Auto bei. Regionalbahnen stellen nicht nur nostalgische Attraktionen, sondern oft auch moderne und für den touristischen Verkehr attraktive Verkehrsmittel dar. Schließlich sind auch nutzerfreundliche, innovative Informations- und Kommunikationstechnologien – beispielsweise Fahrplanauskunftssysteme, die mit zusätzlichen Services verknüpft sind, sowohl vor – als während der Fahrt - hilfreich für die Reisenden. Erfahrungsgemäß sind viele Menschen im Urlaub aufgeschlossen für neue, innovative Lösungen: Wenn man „sanft mobile“ Angebote im Urlaub positiv erlebt, führt dies oft auch zu einer Änderung der Mobilitätsgewohnheiten im Alltag zugunsten umweltverträglicherer Mobilität.

Die Vorträge der Tagung können auf der Website des Umweltbundesamtes heruntergeladen werden.