Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

A 4 Ost Autobahn

verläuft von Wien/Stadionbrücke (B 221/B 227) – Knoten Prater (A 23) – Knoten Wien/Simmering (A 22) – Knoten Schwechat (S 1) – Knoten Bruckneudorf (A 6) bis zur Staatsgrenze bei Nickelsdorf

Auf Grund des stetig wachsenden Verkehrsaufkommens ist auf der A 4 im Abschnitt Anschlussstelle (ASt) Fischamend bis ASt Neusiedl eine Fahrstreifenerweiterung von zwei auf drei Fahrsteifen je Fahrtrichtung vorgesehen. Damit soll die Qualität des Verkehrsablaufs und die Verkehrssicherheit entscheidend verbessert werden. Die Realisierung des Vorhabens ist in zwei Ausbauschritten geplant. Im ersten Schritt soll der Abschnitt von der ASt Fischamend bis zur ASt Bruck an der Leitha West verbreitert werden. Danach soll die Spurzulegung bis zur ASt Neusiedl erfolgen.

Erste vorbereitende Maßnahmen für den dreispurigen Ausbau der A 4 wurden bereits durch den Umbau der Auf- und Abfahrten der ASt Bruck an der Leitha West, der Raststation Göttlesbrunn und der ASt Fischamend gesetzt.

Mit Bescheid vom 9. Juli 2018 wurde festgestellt, dass für die geplante Fahrstreifenerweiterung im Abschnitt ASt Fischamend bis ASt Bruck an der Leitha West keine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen ist.

Mit den Hauptbauarbeiten für die dritte Fahrspur zwischen Fischamend und Bruck wurde im Mai 2019 begonnen. Die Verkehrsfreigabe ist im September 2022 vorgesehen.

Der weitere Ausbau der A 4 Ost Autobahn bis Neusiedl/Gewerbepark ist derzeit noch in Planung.

Nähere Informationen zu diesen Projekten finden Sie auf der Website der Asfinag.

RIS – Bundesstraßengesetz, Beschreibung des Streckenverlaufs im Verzeichnis 1

Derzeitige Verfahren zur A 4 Ost Autobahn