Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Probefahrtkennzeichen

In den letzten Jahren ist es zu einer Zunahme der missbräuchlichen Beantragung von Probefahrtkennzeichen gekommen. Um einer missbräuchlichen Verwendung von Probefahrtkennzeichen entgegenzuwirken, erfolgt daher eine ergänzende Klarstellung zur Vollziehung der Bestimmung

Verwendung, Anerkennung und Ablehnung im Ausland

Das Bundesministerium wurde vom Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMeiA) informiert, in welchen EU-Ländern, EWR-Staaten und anderen Nachbarstaaten Österreichs die Verwendung von österreichischen Probefahrtkennzeichen anerkannt wird.

Eine Anerkennung der österreichischen Probefahrtkennzeichen liegt vor:

  • In den folgenden Ländern ohne weitere Bedingungen:
    Italien, Ungarn, Polen, Portugal, Luxemburg, Frankreich, Slowenien, Spanien und Bulgarien.
  • In Liechtenstein muss im Anlassfall eine Abstimmung mit der Versicherungsverordnung, Landesgesetzblatt (LGBl.) 1978 Nummer 21 vorgenommen werden.
  • Bei Fahrten nach Deutschland ist ein Zusatzblatt zum Probefahrtschein (Kopie des Probefahrtscheines) mit den Mindestdaten nach Artikel 35 Absatz 1 lit. a des Wiener Übereinkommens vom 8. November 1968 mitzuführen. In Deutschland dürfen Probefahrtkennzeichen aber nicht für die Überführung eines Fahrzeuges aus dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland in das Ausland verwendet werden.
  • Nicht erlaubt ist das Abholen von Fahrzeugen in der Schweiz mit österreichischen Probefahrtkennzeichen und deren Ausfuhr bzw. Rückführung nach Österreich.

Achtung: Diese Informationen basieren auf Mitteilungen der anderen Staaten, deren Einhaltung seitens Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie zuständigkeitshalber nicht beeinflusst oder kontrolliert werden kann, da keine Zuständigkeit besteht und das Agieren der ausländischen Behörden und Exekutivorgane ausschließlich im Zuständigkeitsbereich des jeweiligen Staates liegt. Trotz Vorliegen der Information über eine Anerkennung kann es daher zu Problemen in anderen Staaten kommen.

Eine Ablehnung der österreichischen Probefahrtkennzeichen liegt für folgende Länder vor:
Irland, Schweden, Slowakei, Tschechien, Kroatien, Finnland, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Dänemark und Rumänien.

Hinsichtlich der Staaten, die noch keine Stellungnahme abgegeben haben, ist bis zu einer gegenteiligen Mitteilung davon auszugehen, dass keine Anerkennung erfolgt.

Probleme in Ungarn und Italien

In diesen beiden Ländern wurden Probleme bei der Verwendung österreichischer Probefahrtkennzeichen bekannt. Seitens Italien und Ungarn wurde mittlerweile neuerlich informiert, dass die österreichischen Probefahrtkennzeichen anerkannt werden. Da sich die Zuständigkeit des Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie aber auf Österreich beschränkt, kann die Einhaltung dieser Information - wie in allen Ländern - nicht beeinflusst und Probleme daher nicht ausgeschlossen werden.