Volkswirtschaftliche Unfallkosten 2012

Das Bundesministerium veröffentlicht die durchschnittlichen Kosten, die durch Tötung oder schwere Verletzung einer Person bei einem Straßenverkehrsunfall auf einer Bundesstraße verursacht werden. [Rechtsgrundlage: Bundesstraßengesetz § 5 Absatz 1 und 8]

Volkswirtschaftliche Unfallkosten [Angaben in Euro]
Anteil der Kosten für ... alle Straßen Autobahn Schnellstraße
Getötete pro durchschnittlichem Unfall mit Personenschaden (UPS) 44.905 91.854 140.288
Schwerverletzte pro durchschnittlichem UPS 114.044 132.107 140.704
Leichtverletzte pro durchschnittlichem UPS 26.430 31.437 27.232
Sachschaden pro durchschnittlichem UPS 5.245 5.245 5.245
Summe Kosten pro durchschnittlichem UPS 190.625 260.644 313.469

Menschliches Leid bei Unfallkosten berücksichtigt

In einem vom Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds finanzierten Projekt 1 wurden im Jahr 2012 die in Österreich durch Straßenverkehrsunfälle entstehenden Kosten auf Basis der Unfallkostenrechnung 2008 2 für das Jahr 2011 neu berechnet, wobei auch der Gegenwert menschlichen Leids miteinbezogen wurde. Diese sogenannten immateriellen Kosten (körperliche und seelische Schmerzen, Schock, Leid, Angst, Verlust an Lebensfreude und Verminderung der Lebensqualität) werden in der Ökonomie meist mit dem Zahlungsbereitschaftsansatz („willingness to pay") bewertet. Dabei wird versucht, die Zahlungsbereitschaft der Bevölkerung oder der Individuen im Einzelnen für die Reduktion der Wahrscheinlichkeit einer Gefährdung (Risikoreduktion) zu ermitteln. Für die Studie wurden die Ergebnisse des EU-Projekts HEATCO 3 auf Österreich übertragen.

Die Kosten des menschlichen Leids machen fast die Hälfte der Unfallkosten aus (48 %). Die wichtigsten weiteren Kostenarten sind Kosten von Sachschäden (25 %), Verlust an Leistungspotenzial (15 %), Verwaltungskosten bei Versicherungen (8 %) und Rechtskosten (2 %). Medizinische Behandlungskosten schlagen nur mit 1% der Gesamtkosten zu Buche. Allein die österreichischen Unfallkosten für das Jahr 2011 belaufen sich somit auf knapp 6,7 Milliarden Euro (2008: knapp 7,2 Milliarden Euro)!

durchschnittliche Unfallkosten eines Kostenträgers bzw. einer Schadensart 2011 [Angaben in Euro]
  Preisstand 2011
(exklusive menschlichen Leids)
Preisstand 2011
(inklusive menschlichen Leids)
Getötete 1.401.085 3.016.194
Schwerverletzte 80.166 381.480
Leichtverletzte 3.716 26.894
Sachschaden (pro Unfall) 5.245 5.245
volkswirtschaftliche Unfallkosten der UPS im Jahr 2011 (inklusive des menschlichen Leids) [Angaben in Euro]
  Anzahl durchschnittliche
Unfallkosten
Unfallkosten 2011
Getötete 523 3.016.194 1.577.469.462
Schwerverletzte
(inklusive 90% der Verletzten nicht erkennbaren Grades)
10.502 381.480 4.006.302.960
Leichtverletzte
(inklusive 10% der Verletzten nicht erkennbaren Grades)
34.522 26.894 928.434.668
Sachschaden (pro UPS) 35.129 5.245 184.251.605
Summe     6.696.458.695

1 Herry, M. et al, im Auftrag des VSF/BMVIT: Unfallkostenrechnung Straße 2012 unter Berücksichtigung des menschlichen Leids

2 Herry, M. et al, Unfallkostenrechnung Straße 2007 unter Berücksichtigung des menschlichen Leids, 2008. Forschungsarbeiten aus dem Verkehrswesen Band 177. BMVIT 2008

3 HEATCO (2006), Developing Harmonised European Approaches for Transport Costing and Project Assessment, EU-FP6

Unfallkostenrechnung Straße 2012 (pdf 411 KB) (PDF, 411 KB)