Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Rheinschifferpatente auf der Donau

Anerkennung und spezielle Voraussetzungen

Grundsätzlich sind Rheinschifferpatente auf der österreichischen Donau anerkannt. Gemäß der Richtlinie 96/50/EG über die Harmonisierung der Bedingungen für den Erwerb einzelstaatlicher Schifferpatente kann ein Mitgliedstaat jedoch für bestimmte Wasserstraßen verlangen, dass der Schiffsführer zusätzliche Anforderungen über die Kenntnis örtlicher Verhältnisse erfüllt.

Gemäß den Empfehlungen der Donaukommission betrifft dies folgende Donaustrecken:

  • Straubing (Kilometer 2.329) – Vilshofen (Kilometer 2.249)
  • Tiefenbach (Kilometer 2.081) – Sankt Nikola (Kilometer 2.074)
  • Melk (Kilometer 2.036) – Krems (Kilometer 2.001)
  • Freudenau (Kilometer 1.920) – Belgrad (Kilometer 1.166)
    [In Österreich bis zur Staatsgrenze zur Slowakei]
  • Veliko Gradište (Kilometer 1.059) – Joc (Kilometer 1.038)
  • Oberer Kazan (Kilometer 974) – Orsova (Kilometer 954)
  • Prachovo (Kilometer 863) – Brăila (Kilometer 170)
  • Brăila (Kilometer 170) – Schwarzes Meer

Die Streckenkenntnis ist auf der Donau durch das Streckenzeugnis nach Empfehlungen der Donaukommission nachzuweisen. Jeder Mitgliedstaat der Donaukommission kann Streckenzeugnisse für die gesamte Donau ausstellen.

Der Nachweis erfolgt im Rahmen einer Prüfung.

Gemäß § 7 Absatz 1 Z 2 der Schiffsführerverordnung (SchFVO) sind für die Zulassung zur Prüfung jeweils acht Fahrten zu Berg und zu Tal auf dem betroffenen Streckenabschnitt innerhalb der letzten zehn Jahre, davon mindestens jeweils drei Fahrten innerhalb der letzten drei Jahre, durch Vorlage des Schifferdienstbuchs nachzuweisen.

Die Fahrten sind zu erbringen

  • auf einem Fahrzeug, das in seiner Art dem Berechtigungsumfang des beantragten Befähigungsausweises entspricht und eine Mindestlänge von 20 Metern aufweist;
  • als Besatzungsmitglied, das regelmäßig unter Aufsicht und Anleitung der Schiffsführerin/des Schiffsführers als Rudergängerin/Rudergänger oder Steuerfrau/Steuermann am Führen eines Fahrzeugs teilnimmt (Mitglied einer Decksmannschaft).

Die konkreten Informationen zum Erwerb von Streckenzeugnissen finden Sie unter: