Schüler:innen  Grüne Finanzbildung

Was sind ESG-Kriterien? Wie können nachhaltige Anlageprodukte ausgewählt und kritisch hinterfragt werden? Und wieso sollte bei Veranlagungen ein Ethikfilter angewendet werden? Grüne Finanzbildung ist auch für Schülerinnen und Schüler ein wichtiges Thema. Im Folgenden finden Lehrerinnen und Lehrer Unterrichtsmaterial für praxisnahes Lernen.

AdobeStock_313019691
Für die Zukunft,  Foto: nareekarn - stock.adobe.com

In den vergangenen Jahren ist für Jugendliche in Österreich Klima- und Umweltschutz zu einem immer wichtigeren Thema geworden. Sie nehmen die Klimakrise als ernsthafte Herausforderung wahr und suchen häufig nach Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Der Zusammenhang zwischen Finanzwirtschaft und Klima- Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen ist jedoch vielen noch nicht bewusst. Genau hier setzt die grüne Finanzbildung an.

Grüne Finanzbildung im Unterricht

Von der Rolle des Finanzmarkts im Klimaschutz über unterschiedliche Veranlagungsformen bis zum sogenannten Ethikfilter: Beim Thema grüne Finanzen lernen Jugendliche wichtige Grundlagen für ihre persönliche Finanzzukunft. Das Klimaschutzministerium (BMK) hat daher gemeinsam mit der Wiener Börse die umfassende Unterrichtsmappe „Zukunftsorientiert und verantwortungsvoll veranlagen“ für Schülerinnen und Schüler der Oberstufe erarbeitet. Lehrerinnen und Lehrer erhalten damit eine umfassende Unterlage, die die wichtigsten Themen zur grünen Finanzbildung verständlich und praxisorientiert aufbereitet. Jedes Thema beinhaltet ein Arbeitsblatt und eine dazugehörige Arbeitsaufgabe – mit dieser kann das erlernte Wissen direkt angewendet werden.

Schüler:innen sollen anhand spannender Aufgaben lernen, was sie für eine zukunftsorientierte und verantwortungsvolle Veranlagung beachten müssen. In insgesamt sechs Arbeitsblättern werden unter anderem Themen wie Sustainable Development Goals, ESG-Kriterien (Umwelt-, Soziale- und Governance-Aspekte), den Nutzen zukunftsorientierter Investments sowie der Ethikfilter und Qualitätssiegel für die Auswahl nachhaltiger Anlageformen bearbeitet. Zum Schluss erhalten Schüler:innen eine Checkliste für eine zukunftsorientierte und verantwortungsvolle Veranlagung.

börse4me Unterrichtsmaterialien (→ Wiener Börse)

Was passiert mit meinem veranlagten Geld?

Poster: Zukunftsorientiert und verantwortungsvoll veranlagen
börse4me Foto: Wiener Börse AG

Bei Auswahl von geeigneten nachhaltigen Finanzprodukten kann der sogenannte Ethikfilter unterstützen. Das Geld sollte so veranlagt werden, dass es zu den Ansprüchen hinsichtlich ESG-Kriterien passt und die ausgewählten Produkte dem jeweiligen Anleger:innen-Typ entsprechen. Im ersten Schritt wird das Ziel festgelegt: Soll vorhandenes Kapital gesichert und vermehrt oder neues Vermögen aufgebaut werden?

Neben der Frage, welche Veranlagungsformen dafür geeignet sind, sollten noch weitere Informationen zu Branche, Region und Unternehmen eingeholt werden. Danach folgt der Ethikfilter mit Ausschlusskriterien, Positivkriterien, Best-in-Class oder Best-in-Progress: Diese unterschiedlichen Kriterien helfen dabei herauszufinden, was mit dem veranlagten Geld passiert. Nach Anwendung des Ethikfilters bleiben nur mehr Veranlagungsformen übrig, die die ESG-Kriterien erfüllen. Daraus können jene Produkte ausgewählt werden, die am besten zum Veranlagungsziel (vorhandenes Vermögen erhalten/sichern bzw. neues Vermögen aufbauen) passen.

Wie der Ethikfilter im Detail angewendet wird und worauf geachtet werden sollte, wird in den Unterrichtsmaterialien näher beschrieben.

Download: börse4me Modul 6

Gemeinsam mit der Wiener Börse hat das BMK die börse4me-Unterrichtsmappe um ein Modul zum Thema nachhaltige Finanzen erweitert. Im Rahmen der allgemeinen Finanzbildung von Jugendlichen wird mit der neuen Unterrichtsmappe nun auch das Thema nachhaltige Finanzen näher beleuchtet. Das Modul richtet sich an Schüler:innen der Oberstufe (Jugendliche ab der 12. Schulstufe). Es gibt ihnen einen Überblick über die verantwortungsvolle und zukunftsorientierte Veranlagung.