Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Einweggeschirr

Einweggeschirr und -besteck unterliegt der Verpackungsverordnung. Hersteller und Importeure von Einweggeschirr und -besteck haben für dieses die Bestimmungen über Haushaltsverpackungen einzuhalten und daher an einem genehmigten Sammel- und Verwertungssystem für Haushaltsverpackungen teilzunehmen. Diese Teilnahmeverpflichtung entfällt, wenn ein vorgelagerter (ausländischer) Lieferant nachweislich an einem genehmigten Sammel- und Verwertungssystem für Haushaltsverpackungen teilnimmt. Die schriftliche Bestätigung (zum Beispiel auf der Rechnung oder dem Lieferschein) muss klarstellen, dass das Einweggeschirr und -besteck selbst und nicht bloß die dazugehörige Verpackung entpflichtet geliefert worden ist.

Als Einweggeschirr gelten Gefäße und Gegenstände, die in der Regel einmalig zum Kochen, Essen oder Trinken benutzt werden:

  • Einweg-Getränkebecher
  • Einwegteller und -tassen
  • Grilltassen
  • Backformen (zum Beispiel aus Papier, Aluminium), die leer für den einmaligen Gebrauch verkauft werden

Trinkhalme gelten nicht als Einweggeschirr oder –besteck.