Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Schriftliche Weisungen

Die schriftlichen Weisungen nach ADR hat der Beförderer bereitzustellen, und zwar nur mehr in jenen Sprachen, die erforderlich sind, damit sie die Mitglieder der Fahrzeugbesatzung verstehen. Diese haben sich dann selbst über die Ladung und die dafür vorgesehenen Notmaßnahmen zu informieren.

Die schriftlichen Weisungen müssen dem Muster des ADR entsprechen und somit die Gefahrzettel in Farbe wiedergeben. Sie können in verschiedenen Sprachfassungen von der Hompage der UNECE bezogen werden.

Entgegen den dortigen Ausführungen lehnt inzwischen der Großteil der ADR-Staaten zusätzliche Anmerkungen (etwa auch nur Firmenlogos) ab. Das Bundesministerium hat jedoch keine Bedenken, derartige Exemplare in Österreich weiter zu verwenden.

UNECE - Sprachfassungen der schriftlichen Weisungen