Investitionszuschüsse nach dem EAG

Seit dem 21. April 2022 können Anträge auf Investitionszuschuss für Photovoltaik-Anlagen und Speicher im Rahmen des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes EAG (→ RIS) gestellt werden (Achtung: Speicher sind an Einreichung der Photovoltaik-Anlage gebunden!). Hierbei stehen vier Förder-Calls mit einem Gesamtbudget in Rekordhöhe von 300 Millionen Euro für Photovoltaik- und Stromspeicheranlangen im Jahr 2022 zur Verfügung.

Die Förderung durch das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz bietet folgende Vorteile:

  • Photovoltaik-Anlagen bis 1 MWp werden gefördert
  • Innovative Photovoltaik-Anlagen erhalten einen Bonus
  • Förderungen nach bundes-, landes- und gemeinderechtlichen Bestimmungen können kombiniert werden
  • Kontinuierliche Einreichtermine

Der vierte Förder-Call im Jahr 2022 ist gemäß der EAG-Investitionszuschüsseverordnung-Strom (→ RIS) festgelegt, folgt von 18. Oktober bis 15. November 2022 und beinhaltet verschiedene Fördersätze in den Kategorien A bis D (→ OeMAG) in Abhängigkeit der installierten Engpassleistung (kWp).

Die vier Schritte (→ OeMAG) der Ticketziehung, Antragstellung, Fördervertag als auch Endabrechnung im Rahmen der EAG-Investitionszuschüsse für PV-Anlagen und Speicher als auch einen Leitfaden zur Antragstellung (→ OeMAG) sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen (→ OeMAG) finden Sie bei der Abwicklungsstelle für Ökostrom AG (OeMAG).

Photovoltaik-Anlagen

Das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz als auch die EAG-Investitionszuschüsseverordnung-Strom sehen vor dem Hintergrund der Anbringungsart von Photovoltaik-Anlagen Zu- und Abschläge auf die geltenden Fördersätze vor.

Zuschläge für Innovatiove Anlagen

Innovative Photovoltaikanlagen können einen Zuschlag von 30 % auf die Fördersätze erhalten. Als innovative Photovoltaik-Anlagen gelten folgende Anlagen:

  • Gebäudeintegrierte Photovoltaik
  • Schwimmende Photovoltaik
  • Photovoltaikanlagen als Parkplatzüberdachung bei mindestens 10 Stellplätzen oder 10 Fahrradabstellplätzen
  • Photovoltaik an Lärmschutzwänden und -wällen sowie Staumauern
  • Agri-Photovoltaik-Anlagen, welche die Anforderungen gemäß § 6 Absatz 3 EAG-Investitionszuschüsseverordnung-Strom (→ RIS) erfüllen (vertikal montierten Modulen oder aufgeständerten Modulen mit einer Höhe der Modultischunterkante von mindestens zwei Metern über ebenem Boden) 

Abschläge bei bestimmten Flächen

Für Photovoltaik-Anlagen, welche auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche oder einer Grünfläche errichtet werden, ist ein Abschlag auf die Fördersätze in der Höhe von 25 % vorgesehen. Dieser Abschlag entfällt gänzlich bei folgenden Anbringungsarten:

  • an oder auf einem Gebäude oder einer baulichen Anlage, das oder die zu einem anderen Zweck zumindest drei Jahre vor Antragstellung bereits errichtet wurde
  • auf einem durch bauliche Eingriffe geschaffenem Wasserkörper
  • auf einer geschlossenen oder genehmigten Deponiefläche oder Altlast
  • auf einem Bergbau- oder Infrastrukturstandort
  • auf einer militärischen Fläche (ausgenommen militärisches Übungsgelände).

Speicher

Ein Antrag auf Förderung für Stromspeicher (gefördert werden maximal 50 kWh Nettokapazität) kann im Rahmen des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes (→ RIS) nur über den Förderantrag für die Photovoltaikanlage (Neuanlage oder Photovoltaik-Erweiterung) gestellt werden. Die Förderfähigkeit eines Speichers ist daher an den Antrag für die Photovoltaikanlage gebunden. Stromspeichererweiterungen sind nicht Gegenstand der Förderung.

Eine alleinige Förderung von Speichern ist im Rahmen des Klima- und Energiefonds in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Mittel möglich. Der Klima- und Energiefonds informiert mit einem Leitfaden-Stromspeicheranlagen und unterstützt mit Antworten zu häufig gestellten Fragen.