Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Fluorierte Treibhausgase Gesetz 2009 und Verordnungen zur Qualitätssicherung.
Fluorierte Treibhausgase werden in Kälte- und Klimaanlagen, in Wärmepumpen, in Brandschutzanlagen, in Hochspannungsschaltanlagen und in der Kraftfahrzeugklimatisierung eingesetzt.

Studien ergaben, dass je nach Anlagentyp bis zu circa 15 Prozent des gesamten Bestandes pro Jahr in die Umwelt gelangen. Derzeit wird der Beitrag dieses Sektors auf zwischen 2 und 3 Prozent der gesamten österreichischen Treibhausgas-Emissionen geschätzt. Die EU hat daher harmonisierte Maßnahmen getroffen, die unter anderem durch eine verbesserte Ausbildung des Personals zu einer Reduktion dieser Emissionen führen sollen.

Österreich hat einerseits mit dem Fluorierte Treibhausgase-Gesetz 2009, BGBl. I Nummer 103/2009 (FTG 2009) und mit vier am 15. Juli 2010 und am 7. Jänner 2011 im Bundesgesetzblatt veröffentlichten Verordnungen zum  FTG 2009 dieses Qualifizierungs- und Zertifizierungssystem implementiert.

Website RIS: Fluorierte Treibhausgase-Gesetz in konsolidierter Fassung

Verordnungen für spezielle Bereiche