Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Die volkswirtschaftliche Bedeutung der österreichischen Luftverkehrswirtschaft

Die Studie des Economica Instituts beschreibt die Effekte des Luftverkehrs auf die Bruttowertschöpfung, den Arbeitsmarkt und auf die Fiskalbeiträge der Branche.

In dieser Untersuchung werden sowohl die ökonomischen Auswirkungen der Luftverkehrsunternehmen im engeren Sinn als auch jene der vorgeschalteten Zuliefernetzwerke berücksichtigt. Dabei zeigte sich, dass im Jahr 2018 in luftverkehrsrelevanten Betrieben über 29.000 Menschen beschäftigt waren. Zusätzlich generierte die gesamte Branche durch indirekte (über 20.000) und induzierte Effekte (fast 7.000) über 56.000 Erwerbstätige.

Insgesamt trug die Luftfahrt (weite Definition) im selben Jahr fast 5,3 Milliarden Euro zur Bruttowertschöpfung in Österreich bei (rund 3 Milliarden Euro direkt, 2 Milliarden Euro indirekt und 300 Millionen Euro induziert). Ihr Fiskalbeitrag belief sich insgesamt auf fast 2,1 Milliarden Euro (davon rund 1,2 Milliarden Euro direkt, 700 Millionen Euro indirekt und 170 Millionen induziert).

Die Langfassung der Studie enthält unter anderem die Ergebnisse für die einzelnen Bundesländer.