Umwelterklärung Mit EMAS zur klimaneutralen Verwaltung im BMK

Die ganze Welt steht im Kampf gegen die Klimakrise vor enormen Herausforderungen. Auch in Österreich können wir die Auswirkungen der Klimakrise hautnah erleben. Die Zunahme an Hitzetagen und extremen Wetterereignissen wie zunehmende Trockenheit und Murenabgänge nach Starkregen sprechen eine deutliche Sprache. Zusätzlich können uns Extremereignisse wie die aktuelle Pandemie systemische Problembereiche aufzeigen.

Engagiertes Handeln wird darüber entscheiden, ob wir die Pariser Klimaziele erreichen und dadurch die Klimakrise bekämpfen können. Mit der österreichischen Klima- und Energiestrategie hat das Klimaschutzministerium einen Fahrplan für den Ausstieg aus dem fossilen Zeitalter. Unser Ziel ist bis 2040 Klimaneutralität für Österreich zu erreichen. Im aktuellen Regierungsprogramm 2020–2024 „Aus Verantwortung für Österreich“ findet sich daher ein umfassendes Maßnahmenbündel, wie die öffentliche Hand ihrer Vorbildwirkung gerecht werden kann und wie eine klimaneutrale Verwaltung realisiert werden soll. Eine Maßnahme ist die flächendeckende Implementierung von Umweltmanagementsystemen in der Bundesverwaltung.

Wir wollen und müssen Vorreiter sein und als moderne und zukunftsorientierte Verwaltungsorganisation auftreten.

Auch an unseren eigenen Standorten versuchen wir unserer Vorbildwirkung als moderner Verwaltungsorganisation nachzukommen. Vor 20 Jahren wurde das ehemalige Umweltministerium auf der Stubenbastei als erstes Ministerium EU-weit zu einer EMAS-Organisation. Seit 2020 und der neuen Strukturierung unseres Hauses kommen weitere Standorte hinzu.

Wir handeln im Dienst der österreichischen Bevölkerung und sind uns der Wechselwirkungen und Zusammenhänge unseres Handelns bewusst. Dazu gehen wir möglichst umweltschonend und sparsam mit den wertvollen Ressourcen um und Jahr für Jahr suchen und finden wir Verbesserungspotenziale. Denn wir wollen auch für andere öffentliche Einrichtungen und EMAS-Organisationen Wegbereiter hin zur klimaneutralen Verwaltung sein.

Umweltmanagement im BMK

Dafür steht EMAS

EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) steht für eine kontinuierliche Verbesserung der Umweltleistung, die eine Organisation direkt oder indirekt erbringt.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMK setzen sich tagtäglich auf Ebene der Gesetzeswerdung und der Verwaltung sowie durch das Entwickeln und Umsetzen zukunftsorientierter Programme ein, innovative Lösungen für Mensch und Umwelt zu erarbeiten und damit den Schutz unserer Lebensgrundlagen auch in Zukunft zu gewährleisten.

Natürlich wird dabei gerade im eigenen Haus versucht bestmöglich umwelt- und energieeffizient und sparsam mit Ressourcen beim laufenden Betrieb des Unternehmens BMK umzugehen. Jahr für Jahr gelingt es hier immer noch Verbesserungen bei den Umweltleistungen zu realisieren - siehe obenstehende Erfolgsbilanz. Die Entscheidung für das EMAS-System ist daher ein klares Bekenntnis zu einem zukunftsorientierten Instrument, mit dem wir auch weiterhin Vorbild und EU-Vorreiter bleiben wollen. Mit einem wirkungsvollen Maßnahmen-Mix werden wir zur systematischen Weiterentwicklung von vorbeugendem betrieblichen Umwelt- und Klimaschutz beitragen – für jetzt und kommende Generationen.

Weitere Informationen zu EMAS