Neue Förderungen für Stromerzeugung

Ökostrom – also die elektrische Energie, die aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen wird – leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung von Klima- und Umweltschutzzielen. Damit die Ökostromproduktion gesteigert wird, wurde ein gesetzliches bundesweites Förderregime für Anlagen in Österreich geschaffen.

AdobeStock_169610918
  Foto: Calado - stock.adobe.com

Mit der „Investitionszuschüsseverordnung Strom“ wird neu geregelt, wie und wofür Förderungen beantragt werden können. Förderungen sind vorgesehen für

  • die Neuerrichtung und Erweiterung von Photovoltaik-Anlagen bis 1 MW und Stromspeichern, 
  • die Neuerrichtung und Revitalisierung von Wasserkraftanlagen bis 25 MW
  • die Neuerrichtung von Windkraftanlagen bis 1 MW sowie 
  •  die Neuerrichtung von Biomasseanlagen bis 50 kW

Insgesamt sind dafür fast 300 Millionen Euro budgetiert. Damit wird eine Stromproduktion aus erneuerbaren Energieträgern im Ausmaß von rund einer Terawattstunde (TWh) ermöglicht. Für jede Technologie gibt es einen eigenen Starttermin.

Termine für Calls

  • Am 21. April 2022 startet der erste Call für Photovoltaikanlagen. Auf der → Website der Abwicklungsstelle für Ökostrom AG (OeMAG) finden Sie alle Informationen dazu. Bitte beachten Sie, dass dort die Förderbedingungen vorsehen, dass noch keine Bestellung von Anlagenteilen erfolgt sein darf!
  • Am 28. April 2022 startet der erste Call für Kleinwasserkraft.
  • Am 24. Mai 2022 startet der Call für Wasser- und Windkraftanlagen bzw. für Anlagen auf Basis von Biomasse.