Förderungen zum Thema automatisierte Mobilität

Seit 2016 investiert das Ministerium in verschiedene Förderungen im Bereich der automatisierten Mobilität und den damit verbundenen Technologieentwicklungen. Im Rahmen des Aktionsplans „Automatisiert-Vernetzt-Mobil“ investierte das Ministerium rund 20 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung von automatisierten Fahrzeugen (Zeitraum 2016–2018). Im Rahmen des Aktionspakets Automatisierte Mobilität sind weitere Fördermaßnahmen von rund 40 Millionen Euro zwischen 2019 und 2022 vorgesehen.

Das Thema „automatisiertes Fahren“ besteht mit diesem Namen erst seit 2015 und setzt auf Technologien und Entwicklungen aus den Bereichen „Mobilität der Zukunft (MdZ)“, „Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) der Zukunft“ und sicherheitsrelevante Aspekte. Das Ministerium hat seit 2015 verschiedenste Projekte mit direktem und indirektem Bezug zum Thema automatisiertes Fahren gefördert.

Ausschreibungen im Rahmen der Programme „MdZ“, „IKT der Zukunft“ und Sicherheitsforschung „KIRAS“ – haben so zur Förderung von weit mehr als 100 kooperativen F&E-Projekten, Studien (Arbeitsplatz sowie Beschäftigungsveränderung durch Automatisierung und Digitalisierung), Wirkungsanalysen (Auswirkungen auf die Infrastruktur und das Gesamtverkehrssystem) und Beauftragungen (Analyse von Ausnahmesituationen automatisierter Fahrzeuge sowie Entwicklung von zukünftigen Rechtsrahmen und Analyse von Barrierefreiheit und Inklusion) beigetragen. Auch der Aufbau und Betrieb von Testumgebungen sowie Leitprojekte konnte realisiert werden.  Durch Forschungsförderungen im Bereich der Infrastrukturforschung ist es gelungen, eine systemische Betrachtung automatisierter Mobilitätssysteme zu ermöglichen. Durch den Aufbau von Stiftungsprofessuren wird überdies ein Beitrag zur wissenschaftlichen Exzellenzforschung sichergestellt.

Seit 2016 finden kontinuierlich Ausschreibungen zu unterschiedlichen Aspekten rund um die Automatisierte Mobilität statt. Fokussierten erste Ausschreibungen vorrangig auf technologische Entwicklungen, so veränderten sich die Ausschreibungsschwerpunkte auf die nachhaltige Integration in das Gesamtverkehrssystem und deren ganzheitliche Betrachtung