Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Förderungen zum Thema automatisiertes Fahren

In den nächsten Jahren sind verschiedene Förderungen im Bereich des automatisierten Fahrens und den damit verbundenen Technologieentwicklungen vorgesehen. Im Rahmen des Aktionsplans „Automatisiert-Vernetzt-Mobil“ investiert das Ministerium rund 20 Millionen Euro in die Forschung und Entwicklung von automatisierten Fahrzeugen (Zeitraum 2016-2018).

Das Thema „automatisiertes Fahren“ besteht mit diesem Namen erst seit 2015 und setzt auf Technologien und Entwicklungen aus den Bereichen „Mobilität der Zukunft (MdZ)“, „Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) der Zukunft“ und sicherheitsrelevante Aspekte. Das Ministerium hat seit 2015 verschiedenste Projekte mit direktem und indirektem Bezug zum Thema automatisiertes Fahren gefördert.

Erste Ausschreibungen im Rahmen der Programme „MdZ“, „IKT der Zukunft“ und Sicherheitsforschung „KIRAS“ - zur Förderung des Aufbaus und Betrieb von Testumgebungen, sowie Forschungs- und Entwicklungsförderprojekte zum automatisierten Fahren und den damit verbundenen Systemen - fanden bereits 2016 statt. Die hierbei geförderten Projekte beziehen sich sowohl auf das Fahrzeug und dessen Systeme, als auch auf die dafür notwendige Infrastruktur. Zum Ausbau der wissenschaftlichen Kompetenz werden Stiftungsprofessuren im Bereich des automatisierten Fahrens vergeben.

Weitere Ausschreibungen zum Aufbau und Betrieb von weiteren Testumgebungen und den damit verbundenen Forschungs- und Entwicklungsprojekten starten im Laufe des Jahres 2017. Neben der Technologieförderung investiert das Ministerium auch in die Analyse von Wirkungen des automatisierten Fahrens in unterschiedlichen Bereichen wie beispielsweise Arbeitsmarkteffekte oder Verkehrssicherheit.