Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

S 36 Murtal Schnellstraße

verläuft vom Knoten St. Michael (A 9/S 6) über Judenburg bis nach Scheifling (S 37)

Für den Teilabschnitt der S 36 Murtal Schnellstraße von Judenburg bis St. Georgen ob Judenburg wurde das Vorprojekt im April 2017 mit einer Trassenempfehlung zur Genehmigung und Festlegung eines Bundesstraßenplanungsgebietes gemäß § 14 Bundesstraßengesetz beim Bundesmnisterium eingereicht. Die Freigabe des Vorprojektes für die Durchführung weiterer Planungsschritte wurde der ASFINAG im März 2018 erteilt.

Zur Sicherung des Baues wurde das in einem Lageplan bezeichnete Gelände, welches für die spätere Führung der Bundesstraße in Betracht kommt, durch Verordnung zum Bundesstraßenplanungsgebiet erklärt. Die Verordnung wurde im BGBl. II Nummer 242 vom 19. August 2019 veröffentlicht.

Seitens der Asfinag wird derzeit an der Erstellung des Einreichprojektes und der Umweltverträglichkeitserklärung gearbeitet, die die Grundlage für die Umweltverträglichkeitsprüfung bilden.

Mit einem Baubeginn ist aus heutiger Sicht im Jahre 2024 zu rechnen.

Mit dem Bau des Teilabschnittes St. Georgen ob Judenburg bis Scheifling wurde im April 2013 begonnen. Als erstes Projekt wurde die rund 610 Meter lange Unterflurtrasse St. Georgen errichtet und Ende November 2015 fertiggestellt. Im März 2017 wurde mit dem Bau der rund 950 Meter langen Unterflurtrasse Unzmarkt gestartet. Bis vorraussichtlich Oktober 2020 soll die Bestandsstrecke bedarfsgerecht ausgebaut werden. Den Autofahrenden stehen dann je zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung mit einer Breite von 3,75 beziehungsweise 3,50 Metern zur Verfügung. Auch werden die Richtungsfahrbahnen mittels Betonleitwänden baulich getrennt, um Frontalzusammenstößen entgegenzuwirken.

Nähere Informationen zu den Projekten finden Sie auf der Website der Asfinag.