Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

Europäisches Nachhaltigkeitsnetzwerk (ESDN) Das Europäische Nachhaltigkeitsnetzwerk ( European Sustainable Development Network (ESDN)) ermöglicht den Informationsaustausch zwischen Vertreterinnen und Vertretern in der Verwaltung sowie Expertinnen und Experten und bietet umfangreiche Analysen zu relevanten Nachhaltigkeitsthemen.

Die Wurzeln des ESDN liegen im Jahr 2002, als sich die nationalen Nachhaltigkeitskoordinatorinnen und -koordinatoren einiger europäischer Länder zu einem ersten Erfahrungsaustausch in den Niederlanden trafen. Die Treffen wurden in den folgenden Jahren einmal jährlich wiederholt, und die Zahl der Teilnehmenden wuchs stetig.

Im Jahr 2006 wurde daher die Struktur und die Organisation des ESDN institutionalisiert. Seither gibt es eine Steuergruppe mit Vertreterinnen und Vertretern aus sieben europäischen Ländern unter der Führung Österreichs (die in der Steuergruppe vertretenen anderen Länder sind Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien und die Schweiz) und ein ESDN Office, das die Aktivitäten des Netzwerkes koordiniert. Die Europäische Kommission, vertreten durch die Generaldirektion Umwelt, hat einen Beobachterstatus in der ESDN-Steuergruppe.

Neben Verwaltungsbeamtinnen und -beamten sind auch Vertreterinnen und Vertreter der Europäischen Kommission sowie von verschiedenen nationalen Räten für nachhaltige Entwicklung, Mitglieder von europäischen und internationalen Organisationen (zum Beispiel EWSA, OECD, UN), Wissenschafterinnen und Wissenschafter sowie Repräsentantinnen und Repräsentanten von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) im Netzwerk vertreten.

Gegenwärtig hat das ESDN 189 Mitglieder aus 35 europäischen Ländern und Partner ("Associated Partners") aus Israel, Kanada, Neuseeland, Tonga, den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Strategische Ziele des Netzwerks

Das ESDN hat vier strategische Ziele:

  • die Weiterentwicklung und Verbesserung von Nachhaltiger Entwicklung in Europa und den EU-Mitgliedstaaten;
  • die Förderung des Austausches von Erfahrungen und “Good Practices” zu Nachhaltiger Entwicklung in ganz Europa;
  • die Verwaltungsbeamtinnen und -beamten in ganz Europa bei ihrer Arbeit zu Nachhaltiger Entwicklung zu unterstützen, Informationen aufzubereiten und Wissen zu verschiedenen Themenfeldern mit Analysen zu vertiefen;
  • die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten und -themen auf den verschiedenen Politikebenen, bei der Politikgestaltung sowie der Integration der Europäischen Nachhaltigkeitsstrategie (EU-SDS) im Steuerungsmechanismus der EU und seiner Mitgliedstaaten.

Aktivitäten des Netzwerkes

Die strategischen Ziele des ESDN werden durch unterschiedliche Aktivitäten umgesetzt:

Die ESDN Website (www.sd-network.eu) ist ein "One-Stop-Shop" für alle Informationen rund um Nachhaltige Entwicklung in Europa. Neben detaillierten Informationen zu Nachhaltigkeitsstrategien bietet sie Länderprofile, und ESDN Case Studies, die aktuelle und umfangreiche Informationen über die jeweiligen nationalen Nachhaltigkeitsprozesse liefern.  

Die größten ESDN Veranstaltungen sind die jährlichen ESDN Konferenzen. Sie haben das Ziel, aktuelle Themen zu Nachhaltiger Entwicklung mit den Teilnahmerinnen und Teilnehmern aus ganz Europa zu diskutieren, die verschiedenen Zugänge zu beleuchten und Anregungen sowie Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Zusätzlich finden ein- bis zweimal im Jahr ESDN Workshops statt. Die Resultate aller Veranstaltungen werden im ESDN weiterbearbeitet und in Form von Policy Briefs an Vertreterinnen und Vertreter der Europäischen Kommission, des Europäischen Parlaments und andere Akteursgruppen übermittelt.

Die inhaltliche Arbeit des ESDN hinsichtlich des Überblicks und der Analyse von aktuellen Nachhaltigkeitsthemen wird in Form von Quarterly Reports (vierteljährlichen Reports) durchgeführt, die vom ESDN Office aufbereitet werden. Darüber unterstützen die Aktivitäten des ESDN auch die Umsetzung der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung: Im Jahr 2015 wurde auf Initiative des ESDN eine Europäische Aktionswoche für Nachhaltige Entwicklung (ESDW) gestartet. Ziel dieser europaweiten Initiative ist es, Aktivitäten, Projekte und Veranstaltungen zu initiieren, die zur nachhaltigen Entwicklung und zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) beitragen. Die Woche findet jedes Jahr von 30. Mai bis 5. Juni statt.

Website der ESDN