Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Erfahren Sie mehr

Unfallopfer als Kämpfer gegen Alkohol am Steuer

Seit Franz Pichler 1986 von einem Alkolenker „abgeschossen“ wurde, ist er schwer behindert. Doch weder Lebensmut noch Ziele hat er dadurch verloren, sondern im Gegenteil ein Ziel gewonnen: Bewusst machen, dass jeder, der sich alkoholisiert ans Steuer setzt, Menschen töten kann.

Portraitfoto von Franz Pichler

Franz Pichler war in der Stadt Salzburg mit seinem Fahrrad unterwegs, als er von einem Auto erfasst und beinahe überfahren wurde. Es stellte sich heraus, dass der Lenker reichlich Alkohol im Blut hatte. Damals war der gebürtige Steirer und ge­lernte Mechaniker 39 Jahre alt

Ein Bericht aus dem Mitarbeitermagazin der Asfinag "unterwegs" der Ausgabe 03/2012 (Dezember 2012):

Unfallopfer als Kämpfer gegen Alkohol am Steuer [barrierearm] (pdf 172 KB) (PDF, 172 KB)