Der Gebrauch von Cookies erlaubt uns Ihre Erfahrungen auf dieser Website zu optimieren. Wir verwenden Cookies zu Statistikzwecken und zur Qualitätssicherung. Durch Fortfahren auf unserer Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.

International

Die naBe-Plattform sucht aktiv den Erfahrungsaustausch mit Partnern aus aller Welt. Ziel ist es Teil eines globalen Netzwerkes zu werden, gegenseitiges Lernen und Teilen von Ressourcen. Einen Überblick über den Stand der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung in anderen Ländern der Welt (inkl. Österreich) finden Sie unter OnePlanetNetwork.

Österreich hat im Bereich der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung international ein hohes Ansehen. In einer aktuellen koreanischen Studie wird Österreich gemeinsam mit den USA, Niederlanden, Großbritannien, Belgien, Finnland und Frankreich als ein Vorreiterland im Bereich der ökologischen öffentlichen Beschaffung aufgelistet.

Einiges lernen kann die naBe-Plattform im Austausch mit Kanada. Der kanadische Ansatz, basierend auf einer soliden Datengrundlage, die großen Umweltbaustellen in der Beschaffung zu identifizieren und Strategien zur Verbesserung zu entwickeln ist vorbildhaft. Der Report „An even Greener Government: Improving the Greening Government Strategy to maximize its impact“ gibt einen guten Überblick über den Stand der ökologischen öffentlichen Beschaffung in Kanada.

Politische Entwicklungen

Ein wichtiges Strategiedokument ist der europäische „Green New Deal“. Angekündigt wird darin ein verstärktes Engagement für klimaneutrale und ökologische öffentliche Beschaffung. Zukünftig wird die Verabschiedung des neuen europäischen Aktionsplans zu Kreislaufwirtschaft, die für das erste Quartal 2020 angekündigt wurde, für die nachhaltige öffentliche Beschaffung in Österreich interessant.

Richtlinien/Verordnungen

Die „Saubere Fahrzeuge“ Richtlinie EU2019/1161 wurde im August 2019 beschlossen und sieht vor, dass die Mitgliedsstaaten jetzt zwei Jahre Zeit haben die Richtlinie in nationale Gesetzgebung umzusetzen. Die Richtlinie gibt dabei Mindestziele für den Anteil sauberer Fahrzeuge (Autos, Busse, LKWs) an der öffentlichen Beschaffung vor.

Green Public Procurement (GPP)

Eine Anlaufstelle für alle Interessierten der ökologischen öffentlichen Beschaffung ist die Website der Europäischen Kommission zu Green Public Procurement (GPP). Unter Green Public Procurement findet sich neben vielen Hintergrundinformationen und Schulungsmaterialien, auch eine regelmäßig upgedatete Liste von ökologische Kriterien zu Ausschreibungen von verschiedenen Gütern und Dienstleistungen.